Hallo, Gast
Sie müssen sich registrieren bevor Sie auf unserer Seite Beiträge schreiben können.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 14
» Neuestes Mitglied: Artyrion
» Foren-Themen: 150
» Foren-Beiträge: 650

Komplettstatistiken

Benutzer Online
Momentan sind 2 Benutzer online
» 0 Mitglieder
» 2 Gäste

Aktive Themen
Sonnenarschlochland und G...
Forum: Öffentliche Diskusion
Letzter Beitrag: Jens Bothe
Heute, 02:07
» Antworten: 27
» Ansichten: 748
Wie denken Sie über die J...
Forum: Diskusion zu Umfragen aus der Pro Seite
Letzter Beitrag: Jens Bothe
08.12.2019, 22:15
» Antworten: 16
» Ansichten: 849
Soviel zum Thema Migratio...
Forum: Öffentliche Diskusion
Letzter Beitrag: Jens Bothe
08.12.2019, 20:39
» Antworten: 32
» Ansichten: 1.073
Irrenanstallt Deutschland...
Forum: Öffentliche Diskusion
Letzter Beitrag: Jens Bothe
07.12.2019, 22:57
» Antworten: 8
» Ansichten: 290
Energiewende ins NICHTS!
Forum: Öffentliche Diskusion
Letzter Beitrag: Jens Bothe
05.12.2019, 15:22
» Antworten: 26
» Ansichten: 266
Radiosendung LIVE
Forum: Öffentliche Diskusion
Letzter Beitrag: Jens Bothe
03.12.2019, 22:12
» Antworten: 5
» Ansichten: 148
Deutschland vor Verbreche...
Forum: Öffentliche Diskusion
Letzter Beitrag: Jens Bothe
03.12.2019, 14:33
» Antworten: 0
» Ansichten: 10
Bereinigungsgestz zur Ent...
Forum: Petitionen öffentlich
Letzter Beitrag: Jens Bothe
25.11.2019, 01:02
» Antworten: 9
» Ansichten: 712
Der Funk Wahnsinn!
Forum: Petitionen öffentlich
Letzter Beitrag: Jens Bothe
23.11.2019, 23:51
» Antworten: 18
» Ansichten: 1.006
Die BRD ist kein Staat! Z...
Forum: Öffentliche Diskusion
Letzter Beitrag: Jens Bothe
23.11.2019, 05:15
» Antworten: 10
» Ansichten: 435

 
Information Deutschland vor Verbrechern schützen – Einreise verweigern
Geschrieben von: Jens Bothe - 03.12.2019, 14:33 - Forum: Öffentliche Diskusion - Keine Antworten

https://epetitionen.bundestag.de/petitio...14.nc.html

[Bild: iStock-625925136-800x450.jpg]

Die Täter schwerer Menschenrechtsverletzungen wie Folter, Gehirnwäsche oder Zwangsarbeit sollen bestraft werden. Die EU fordert die Mitgliedsstaaten auf, dem "Global Magnitsky Act" nachzuziehen und ähnliche Gesetze zu erlassen. In Deutschland gibt es bis zum 30.12.2019 die Möglichkeit, sich an der Online-Petition zu beteiligen.
Im Jahr 2016 haben die USA erstmalig das Gesetz „Global Magnitsky Act“ verabschiedet. Mit diesem Gesetz können Menschen bestraft werden, die weltweit schwere Menschenrechtsverletzungen begangen haben. So kann ihnen beispielsweise die Einreise in die USA verweigert und ihr Vermögen beschlagnahmt werden. Ähnliche Gesetze gibt es auch in Kanada, Großbritannien, Estland, Litauen und Lettland.

Das Europäische Parlament hat im März 2019 eine Resolution verabschiedet, welche die EU und deren Mitgliedstaaten auffordert, ähnliche Gesetze wie den Magnitsky Act zu erlassen. Deutschland setzte diese bisher nicht um.
Ein Beispiel: Immer wieder gerät China wegen der unhaltbaren Zustände in die Schlagzeilen. Nicht nur die Auseinandersetzungen in Hongkong zeugen von dem brutalen Vorgehen der Kommunistischen Partei Chinas. Unter dem Vorwand, den radikalen Islam zu bekämpfen, hält das Regime in Peking eine Million Muslime – das Volk der Uiguren –  in der Provinz Xinjiang in Umerziehungslagern fest. Weitere Millionen Chinesen werden festgenommen, gefoltert, zu Tode geprügelt oder ihrer Organe beraubt. Sie sind in Konzentrationslagern und Gefängnissen eingesperrt, wie beispielsweise die Anhänger von Falun Gong, die Christen und Tibeter.
Im Oktober reichte Ralf Gronau daher die Petition Nr. 99914 im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages ein. Diese trägt den Titel „Einführung eines Gesetzes zur Anwendung des Global Magnitsky Act in Deutschland als Reaktion auf brutale Menschenrechtsverletzungen in China.“
Seine Bitte:
„Möge der Deutsche Bundestag den Global Magnitsky Act wie bereits 2016 in den USA durchgeführt, ratifizieren und umsetzen. Ähnliche Gesetze wurden u.a. in Kanada und Großbritannien erlassen. Eine Resolution für ein vergleichbares Gesetz wurde vom Europäischen Parlament im März 2019 beschlossen. Das Vermögen von Menschenrechtsverletzern wird mit dem Global Magnitsky Act eingefroren und die Einreise nach Deutschland untersagt. Das betrifft Täter weltweit, vor allem auch jene der KP Chinas.“

Jeder – unabhängig von seinem Herkunftsland – kann die Online-Petition unterschreiben. Hierzu benötigt man lediglich eine Registrierung.
Zum Unterzeichnen: Hier geht es zur Petition 99914
Der Name des „Global Magnitsky Act“ beruht auf folgendem Vorfall:
Im Jahr 2009 starb Sergei Magnitsky, ein russischer Steuerberater, in einem Moskauer Gefängnis, nachdem er einen 230 Millionen Dollar schweren Betrug durch russische Steuerbeamte untersucht hatte. Er wurde beschuldigt, den Betrug selbst begangen zu haben und wurde aufgrund dessen im Jahr 2008 inhaftiert. Im Gefängnis erkrankte er schwer und bekam monatelang keine ärztliche Behandlung. Nach fast einem Jahr Haft wurde er auch geschlagen, bis er daran starb.
Zum Tod von Magnitsky – Beteiligten Amtsträgern wurden Konten gesperrt und die Einreise verweigert
Nachdem bereits im Jahre 2011 das US-Außenministerium russischen Amtsträgern im Zusammenhang mit dem Fall von Sergei Magnitsky die Einreiseerlaubnis in die USA entzogen hatte und ihr Vermögen und ihre Konten in den USA gesperrt hatte, erließ im Dezember 2012 der Kongress der Vereinigten Staaten den Magnitsky Act („Russia and Moldova Jackson-Vanik repeal and Sergei Magnitsky rule of law accountability act of 2012“).


Als nächster Schritt wurde im Dezember 2016 der Global Magnitsky Act (GMA) in den USA verabschiedet. Das Vermögen von Menschenrechtsverletzern wird mit dem Global Magnitsky Act eingefroren und die Einreise untersagt. Das betrifft Täter weltweit, vor allem auch jene der KP Chinas.
EU fordert Mitgliedsstaaten auf, ähnliche Gesetze wie den Magnitsky Act zu erlassen
Außerhalb der USA wurden ähnliche Gesetze in Estland, Großbritannien, Kanada, Litauen und Lettland auf Grundlage des „Global Magnitsky Act“ vom Dezember 2016 eingeführt.
Das EU-Parlament verabschiedete im März 2019 eine Resolution, um die EU und deren Mitgliedstaaten aufzufordern, ähnliche Gesetze wie den Magnitsky Act zu erlassen. Seither fand im Menschenrechtsausschuss des Deutschen Bundestages am 8. Mai 2019 in Berlin unter anderem eine öffentliche Anhörung statt. Das Thema war: „Religionsfreiheit: Die menschenrechtliche Lage religiöser Minderheiten in China“.
Für die Anhörung konnte David Li, Mitarbeiter am Forschungszentrum für Organraub in China mit Sitz in New York (China Organ Harvest Research Center), gewonnen werden. Er berichtete in Berlin ausführlich über das Thema. Das Forschungszentrum, an dem Li arbeitet, schrieb in einem Untersuchungsbericht:

Zitat:Im Gegensatz zum Schwarzmarkt-Organhandel in anderen Teilen der Welt, werden in China Gewissensgefangene zwecks Organraub staatlich organisiert getötet. Ihre Organe werden in industriellem Maßstab für Transplantationszwecke genutzt. Wobei sowohl militärische als auch zivile chinesische Krankenhäuser beteiligt sind. Diese staatlich kontrollierte illegale Transplantationsindustrie stellt eines der abscheulichsten Menschenrechtskatastrophen des 21. Jahrhunderts dar“.
Wichtige Teilnehmer der Anhörung waren: Ulrich Delius (Gesellschaft für bedrohte Völker), Kelsang Gyaltsen (ehemaliger Sondergesandter des Dalai Lama in Europa), Dolkun Isa (Präsident des Weltkongresses der Uiguren), David Li (Mitarbeiter des Forschungszentrum für Organraub in China Sitz: New York), Wenzel Michalski (Direktor Human Rights Watch Deutschland), Prof. Dr. Frank N. Pieke (Mercator Institut für Chinesische Studien) und Prof. Dr. Helwig Schmidt-Glintzer (China Centrum Tübingen).
Das Außenministerium der Vereinigten Staaten hat am 21. Juni 2019 seinen Jahresbericht 2018 zur internationalen Religionsfreiheit veröffentlicht.
Wie in den Vorjahren wird China gemäß dem International Religious Freedom Act von 1998 in der Kategorie der „besonders Besorgnis erregenden Staaten“ („countries of particular concern“) aufgeführt, da in China besonders schwere Verletzungen u.a. der Religionsfreiheit begangen bzw. toleriert werden. (ks/sua)


Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutsc...51887.html

Drucke diesen Beitrag

  60 Km/h für alle Mopeds!
Geschrieben von: Jens Bothe - 30.09.2019, 20:20 - Forum: Öffentliche Diskusion - Antworten (3)

Bitte unterzeichnen
https://www.openpetition.de/petition/onl...h?direct=1

Zitat:Der Deutsche Bundestag möge beschließen, die zulässige Höchstgeschwindigkeit für Kleinkrafträder mit bis zu 50 ccm Hubraum, die mit dem im Führerschein der Klasse B integrierten Führerschein der Klasse AM geführt werden dürfen, von 45 km/h auf 59 km/h oder 60km/h anzuheben.
In der ehemaligen DDR durften Kleinkrafträder bereits 60km/h fahren (Schwalbe), Ost-Fabrikate dürfen dies per Sondergenehmigung auch heute noch.
Dabei sollte die Regelung, dass solche Fahrzeuge zulassungsfrei mit einem einfachen Versicherungskennzeichen gefahren werden dürfen, beibehalten werden.
Begründung
Mit der Begrenzung auf 45 km/h Höchstgeschwindigkeit liegt ein unbefriedigender Rechtszustand vor. Der Zweck der Regelung besteht darin, gerade junge Fahrer/innen vor den mangels Erfahrung noch nicht zu beherrschenden Gefahren des Straßenverkehrs zu schützen und ihnen zugleich eine Möglichkeit verbesserter Mobilität zu günstigem Preis zu schaffen.
Gleiches gilt bezogen auf die fehlende Erfahrung älterer Kraftfahrerinnen und -fahrer, die lediglich einen Führerschein der Klasse B, aber keine Erfahrung oder spezielle Ausbildung im Führen zweirädriger Kraftfahrzeuge vorzuweisen haben. Dabei handelt es sich um legitime Gesetzeszwecke und ein prinzipiell geeignetes Mittel. Allerdings wäre eine Begrenzung auf immerhin 59 km/h Höchstgeschwindigkeit ein milderes Mittel, das noch besser geeignet wäre, dieses Ziel zu erreichen.
Der Hauptanwendungsbereich der in die Klasse AM fallenden Kleinkrafträder ist der Stadtverkehr. Daneben werden sie gerade von jungen Menschen auf dem Land zur günstigen Erhöhung der unabhängigen Mobilität eingesetzt. Innerhalb geschlossener Ortschaften beträgt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit 50 km/h.
Fahrzeuge, die unterhalb dieser Geschwindigkeit bleiben, werden daher regelmäßig von anderen Verkehrsteilnehmern als Behinderung empfunden und so schnell wie möglich überholt.
Das gilt in besonderem Maße bezogen auf zeitlich gebundene Verkehrsteilnehmerinnen wie Linienbusfahrende und LKW-Fahrende. Gerade von derart großen Fahrzeugen gehen jedoch bei Überholvorgängen gerade für kleine, insoweit Fahrrädern vergleichbare Krafträder erhebliche Gefährdungspotentiale aus.
Diese übersteigen das von einer moderat erhöhten zulässigen Höchstgeschwindigkeit ausgehende Gefährdungspotential erheblich. Das gilt ebenso für den Einsatz auf kleineren Landstraßen und Wirtschaftswegen vorrangig durch jugendliche Landbevölkerung. Wie sie im Stadtverkehr ein sicheres und unauffälliges "Mitschwimmen" ermöglicht, könnte die erhöhte Geschwindigkeit auf dem Land dazu beitragen, andere Verkehrsteilnehmerinnen zum Warten bis zu geeigneten Überholsituationen zu motivieren und so die typische Gefahr des Abgedrängtwerdens zu vermindern und es andererseits ermöglichen, auf 25 oder 35 km/h beschränkte landwirtschaftliche Fahrzeuge angemessen zügig und sicher zu überholen.
Zugleich würde durch die Beschränkung auf maximal 60 km/h sichergestellt, dass der Zugang zu Autobahnen nur solchen Fahrer/innen ermöglicht wird, die eine spezielle Kraftradausbildung genossen haben. Sinn und Zweck der Führerscheinklasse A1 blieben somit erhalten.
§ 18 StVO Kraftfahrstraßen Autobahnen (1) Autobahnen (Zeichen 330.1) und Kraftfahrstraßen (Zeichen 331.1) dürfen nur mit Kraftfahrzeugen benutzt werden, deren durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit mehr als 60 km/h beträgt;"
Gerade in Zeiten drohender Fahrverbote in Innenstädten sowie steigender Parkplatznot sollte der Umstieg auf umweltfreundlichere und platzsparendere Zweiräder attraktiver gestaltet werden.

Drucke diesen Beitrag

Heart Selbstversorger und 100% Bio bleibt Wunschtrauma!
Geschrieben von: Jens Bothe - 28.07.2019, 23:41 - Forum: Öffentliche Diskusion - Antworten (1)

Warum? 2 Beispiele dazu. der echte Selbstversorger....

Wir haben hier also den Theoretiker und den Praktiker die uns ganz genau zeigen das so manches Wunschdenken absolute Heiße Luft ist! Und aus meinen eigenen Anbauten und Versuchen kann ich das ganze auch nur zu 100% Bestätigen !



und Udo Polmer bringt es wieder mal auf dem Punkt !

Drucke diesen Beitrag

  Du bist was du isst
Geschrieben von: Jens Bothe - 14.07.2019, 20:53 - Forum: Öffentliche Diskusion - Keine Antworten



Udo Pollmer, schmeißt mal wieder jede Theorie über den Haufen :-)

Drucke diesen Beitrag

  Windows 10 Entmüllen
Geschrieben von: Pedimaster - 13.06.2019, 23:11 - Forum: Öffentliche Diskusion - Antworten (3)

Ich bin gerade dabei, die ganzen sauerreien aufzudecken! Also Bitte geduld ich schreibe das hier einfach nieder ohne weitere Beschreibung dazu! Beschreibung dazu kommt noch !

https://praxistipps.chip.de/windows-10-u...-weg_42790

https://www.netzwelt.de/tutorial/166158-...enste.html

https://www.giga.de/downloads/windows-10...ktivieren/

https://praxistipps.chip.de/cortana-voll...ehts_44689

https://www.pcwelt.de/news/Windows-10-Co...17784.html

https://www.freeware.de/cortana-fuer-and...0-befreit/

https://www.deskmodder.de/wiki/index.php...stallieren

Drucke diesen Beitrag

  Staatsfeind Plastiktüte
Geschrieben von: Pedimaster - 08.06.2019, 18:43 - Forum: Öffentliche Diskusion - Antworten (3)

Sehr geehrte Damen und Herren, ich frage mich seit Jahren was dieser Schawchsinn soll?

Du stehst beim einkaufen da, und bekommst keine Tüte beim Einkauf? Gleichzeitig, wird einen das Verpackungsmaterial aus der Belieferung vorenthalten??? Die Norma sind die einzigen die die Kartons kostenlos zur verfügung stellen! Und wenn man bei anderen Märkten nachfragt, wird man wie ein Aussätziger angesehen, wenn mach nach einen Karton fragt ! Was solldiese Scheiße ?

Ich sage ihnen mal mein Ökologisches Denken dazu! Einheitsverpackungen kann man überall machen! So wie man es von den Papier Format kennt! 1 Große Kiste kann 2 Kleinere aufnehmen, diese wiederum 4, diese Wiederum 8 usw ! Das ganze kann man mt Pfand versetzen! Und jeder Hersteller macht halt sein Paperl drauf ! Wo ist das Problem?

Die Blödheit der Menschen, sonnst nichts ! Oder denken wir einmal aln die Holzkisten für Gemüße? Was für eine verschwendung Holz derart weg zu werfen???

Als nächstes kommt ja, das du als Schwerstkrimmineller betrachtet wirst, wenn du deine eigenen Behältnisse mitbringst !
Genauso ist es irrsinn das Pfandgut in einen Laden geschleppt wird ! Keimschleudern hoch 10 ! Ironischerweise stehen meist sogar die Back / Brot Automaten daneben! Aber Hauptsache Spuckschutz und allerweltszange für jeden! Eine größere keimschleuder kann es wohl kaum geben echt !

Der hammer ist aber das man das Containern auch noch kriminalesieren will! Und Sperrmüll, ja um Gotteswillen da könnte ja eine Arme Sau froh sei kostenlos mal endlich zu etwas kommen! Aber nee das nennt sich dann Schwerer Wertstoff Diebstahl! Ich lach mich kaputt ! Die hamse nicht mehr alle mit ihren Öko geschubble !

Wie irrsinnig ist es dann, die Einkauftüte zu verbieten??? Was für ein Schwachsinn !

Glas wird eingeschmolzen ohne das die Flasche mehrmals genutzt wurde usw... Das ganze Gemüse gedöns könnte man sehr gut zig 1000 mal wieder verwenden! Man denke nur mal an die alten Bügel Flaschen und Einweck Gläser! Selbst Dosen könnte man wiederverwertbar machen! Wo ist das Problem?

Wenn solch ein System international mal eingeführt ist, würde das das Müllproblem zu 90% Auflösen! Und auch die verblasene Energie dafür um 90% herunter setzen!

Denken wir nur einmal an den Jogurtbecher Wahnsinn! Warum macht man da nicht eine einheitliche Größe mit Schraubverschluss? Und selbst wenn etwas für lebensmittel nicht mehr geeignet ist, dann taugt die Verpackung allemal noch dazu, um z.B. darin Schrauben zu verpacken! Und selbst danach könnte man darin nochmals z.B. Öle für den Rasenmäher oder Auto abfüllen usw. bis das Teil wirklich so versaut ist, das alles zu spät ist und selbst dann kann daraus wieder Energie gewonnen werden! Aber es hat eben einen echten Nutzungswert!

Denken wir einmal an unsere Autos... es ist schon seltsam das nach 10 Jahren ein Auto Schrott sein soll? Ich verstehe es nicht! Denn man kann Autombiele so bauen das sie Quasi ewig leben! Wenn sie nicht zu Schrott gefahren wurden! Und selbst die ersatzteile aus Schrott, werden ja bereits als Staatskrimiinalität hingestellt! bzw. will man mit allen mitteln verhindern das aus Schrottgurken die kleinste Schraube weiter verwendet wird! Als Überzeugter Öko, habe ich mich für die APE 50 entschieden, warum? Das Teil hält 10 mal so lang wie ein Normales Auto wenn man es in Schuss hält ! Meine Kiste ist jetzt 36 Jahre alt!  Und ich kann damit mehr machen als wie mit einem normalen Auto !
Ich kann damit Theoretisch bis zu 24 leere kästen Bier einladen! bei 50 ccm. Volle Kästen, schaft das Teil 12 Stück jeden normalen Berg, bei extremen steigungen wird es kritisch ! Nur das man mal eine Vorstellung davon hat! Die PKWs haben selbst schon Leergewichte von über 2 Tonnen! Wo ist der Fehler ? Ich muss doch nicht immer eine Kiste haben die 300 Km/h laufen kann! Damit fängt es doch schon an ! Wenn so eine Karre sagen wir mal 80 Km/h schaft! Dann ist das doch ok wenn man nur kleinere Strecken fährt! Mir reichen sogar schon die 45 Km/h sei ihnen gesagt ! Ich komme dmit von a nach b und wieder zurück! Micro Autos sind die Zukunft! Vor allem hat man den Spaßfaktor dabei !

Würde es z.B. auf Autobahnen nur noch eine höchstgeschwindigkeit geben von 100 km/h würden unfälle um 80 % verschwinden! Und den Standstreifen sollt genutzt werden dürfen für kleinstmobile die z.B. nur 25 / 50 / 60 Km Laufen !

Auch was das angeht das Mopeds nur 45 km/h laufen dürfen.... was für ein Käse ! Lasst die Dinger doch laufen was sie laufen können ! Wenn sie nicht mehr als 50 ccm haben ! Um den Verkehrfluss nicht zu behindern, wäre ich dafür das nichts unter 80 ccm mehr verkauft werden darf! Sprich alles bis 80 ccm gilt als Mofa ! Und wer mehr haben will, der darf dann auch zahlen!

Werte Damen und Herren, im Jahre 1991 habe ich einen VW Polo umgebaut! Mit dem Original Motor! (bekommen mit 240.000 km) Dieser hatte 1100 ccm. Nach meinen Umbau war dieser in der lage 100 Km zu fahren mit 2,6 Liter oder weniger, (minimal 1,6 Liter auf 100 Km) immer wenn ich zu ASU musste viel ich durch! Begründung ich hätte zu viel Sauerstoff im Abgas! Lächerlich! Also Baute ich zur AU immer alles wieder um! Ich habe mit diesen VW Polo 1,640.000 km gefahren!
Die Ape 50, die ich habe, habe ich laut Tacho mit 15.000 km bekommen, und habe jetzt ca. 145.000 Km damit auf dem Tacho. Und die Kiste läuft immer besser je älter sie wird ! Weil alle Kinderkrankheiten weg sind! Ständige Wartungen sind natürlich Pflicht ! Man kann also sehr wohl etwas so bauen das es "ewig" hält! Wenn man es auch Pflegt ! Ich könnte das Teil jederzeit mit Solar erweitern zum Hybriden, aber damit würde die Betriebserlaubnis erlischen! Was für ein Irrsinn! Theoretisch wären damit strecken bis 15 km Möglich ohne jeden Tropfen Spritt ! Und wenn die Sonne weg ist, braucht es Benzin! Womit wir beim Nächsten Thema sind! Ich habe erfolgreich mischungen gestestet, mit Diesel, das gibt eine Extreme Leistungssteigerung, hat aber auch seine macken, denn der 2 Tackter wird damit zum "Diesel" und wird zum Selbstzünder! Mit solchen Mischungen kann man mit 0,6 Liter über 100 Km fahren! Und die Ironie dabei ist, es braucht auch gemische wo das Öl schon im Spritt ist! Die Trennung bringt dabei garnichts, sondern hat nur fette Kolbenfresser zur Folge ! Und bei E10 darf man Gips ablagerungen im Motor befürchten die dann zum Motorschaden führen! Wenn man dann noch weis , hoppla Palmöl fasst man sich nur noch an den Kopf !

Jeder Heizungstechniker weis, wenn Gips im Kessel liegt, hast du die beste Verbrenung die es geben kann ! Merken Sie was ? Bei der AU fallen Sie aber durch !

Auf deutsch... baue einen Motor so, das er abfliegen kann wie eine Rakete, er sollte aber immer nur untertourig laufen, wie ein Bulldog bob bob bob....
und das Ergebnis, ist ein Sprittverbrauch das man sagt, das gibts doch nicht ! Da können die Spezialisten dann zusammenrechnen wollen was sie wollen, entscheidend ist immer der Verbrauch ! Das will man aber wiederum nicht, denn man will ja alle 3 Jahre ein neues Auto verkaufen !

Denken wir mal an die TV Technik und alte PC Systeme ? Steckplätze so das man alles neu bestücken könnte ! Das System war schon da ! Sprich unverwüstlich! Und wenn ein Teil kaputt ist, war es völlig simpel zu tauschen! Es geht alles ! Man muss es nur wollen!
Das die Alten Techniken überholt sind, will ich dabei nicht anzweifeln! Es geht darum wie man es machen könnte ! Für die Zukunft !

Ich bin z.B. gerade mit einen Laptop Online das gebaut wurde im Jahre 1994 (win 3.11) jetzt mit Windoof Vista, was auch das MHD überschritten hat. Aber es geht! Und warum? Das Teil wurde so gebaut, das man es immer wieder nachrüsten kann! Sprich ich Schreibe ihnen gerade über einen PC der sage und Schreibe 25 Jahre alt ist ! Wie alt ist ihr PC bis sie ihn in der Mülltonne beerdigen durften?

Denken sie mal an die Oldtimer... es ist bekannt das deren Wert steig mit dem Alter! jedoch auch nur wenn diese teile Fahrtüchtig sind, und keine Schrotthaufen! Die Profis, bauen aus diese alten kisten aber dann neu aufgebaute Autos, die besser sind als die neuwagen! Wenn du sowas aber in Deutschland machen willst, dann kommen sie dir mir angeblichen TÜV abnahmen und hasste nicht gesehen das einen nur schlecht wird ! Der trabbi z.B. ist einer der besten Öko Bastel kisten die es jeh gab! Die Pappe wäre die Zukunft! Den Trabbi umgebaut mit Hybridtechnik wäre top ! Aber bitte mit Steilheck, damit man auch was zuladen kann ! Wie offt habe ich erlebt, wenn ich ein Auto hergerichtet habe, das man staunte, das ich wirklich jedes Teil lakiert habe! Ja warum wohl? Wenn du dir ein neues Auto kaufst, sind die Teile die am meisten von Wasser und dreck befeuert werden nicht lackiert! Was für ein irrsinn! Mein Vater hatte sich einen VW Lupo gekauft 3 Zylinder, fährt sich wie ein Moped... und? Nach 4 Jahren waren die Kotflügel vorne durchgerostet ! 15.000 km Rentnerkiste ! Ausen Hui unten drunter Pfui ! Schrott Lakierung! Und die Plastikscheise am Ansaugtrackt, da kannst du darauf warten das die Kiste Müll ist ! Du kannst ja nichtmal eine schraube nachziehen, weil du Angst haben musst das das Plastik platzt ! Und dann, na hurra ! Hat so eine Kiste einen Auffahrunfall, dann ist alles Schrott! Bei alten Autos wusstest du immer der Motor , den kannst du nochmal verwenden !

Drucke diesen Beitrag

  APE 50 Fans aufgepasst, was zum lachen
Geschrieben von: Pedimaster - 06.06.2019, 00:42 - Forum: Öffentliche Diskusion - Antworten (2)





















Drucke diesen Beitrag

  Schaffen Sie den heutigen Führerschein noch?
Geschrieben von: Pedimaster - 29.05.2019, 01:23 - Forum: Öffentliche Diskusion - Keine Antworten

Hier können Sie das mal selbst testen!

https://fuehrerschein.sueddeutsche.de/main/quiz

Drucke diesen Beitrag

  Energiewende ins NICHTS!
Geschrieben von: Pedimaster - 24.05.2019, 18:58 - Forum: Öffentliche Diskusion - Antworten (26)

iifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e.V.
Am 03.11.2014 veröffentlicht


Universitätsöffentlicher Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Instituts, 16. Dezember 2013 http://www.ifo.de/de/w/45rLZDYv4 Wir haben ein Klimaproblem: 85 Prozent des Endenergiebedarfs der OECD-Länder und auch der Bundesrepublik Deutschland werden aus fossilen Brennstoffen gewonnen. Davon müssen wir weg. Bislang schien die Atomkraft den Weg in eine klimaneutrale Energieversorgung zu ermöglichen. Mit der Energiewende und ihrem Ausstieg aus der Atomkraft und den fossilen Energien steht man nun mit ziemlich leeren Händen da. Die Vorstellung, die Energieversorgung Deutschlands mit Wind- und Sonnenstrom aus heimischen Quellen zu sichern, ist eine Illusion. Die unsichere Versorgungssituation ist Gift für die Investitionsplanung der deutschen Industriefirmen. Die deutsche Politik sollte umsteuern und ihren nationalen Alleingang aufgeben. Professor Hans-Werner Sinn erläutert in einem universitätsöffentlichen Vortrag in der Großen Aula der Ludwig-Maximilians-Universität die Konsequenzen der aktuellen Energiepolitik. Schafft es Deutschland, den Zappelstrom zu bändigen?

Drucke diesen Beitrag

Heart Bündnis Bürgerwille
Geschrieben von: Pedimaster - 22.05.2019, 20:28 - Forum: Öffentliche Diskusion - Keine Antworten

Liebe Unterstützer von Bündnis Bürgerwille, sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit möchte ich Sie darüber informieren, dass Bernd Lucke als Vorsitzender des Trägervereins von Bündnis Bürgerwille zurück- und aus dem Verein ausgetreten ist, um keinen Interessenskonflikt mit seiner Kandidatur als Spitzenkandidat der Liberal-Konservativen Reformer bei der Europawahl aufkommen zu lassen. Er wird den Zielen von Bündnis Bürgerwille aber auch künftig eng verbunden bleiben. Die Position des Vereinsvorsitzenden habe ich kommissarisch bis zur nächsten Mitgliederversammlung übernommen.
Kommenden Sonntag finden die Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Bündnis Bürgerwille ist als Bürgerbewegung mit keiner Partei verbunden. Das soll uns aber nicht davon abhalten, auch im Hinblick auf unsere Ziele eine klare Position zu beziehen.
Seit dem Beginn der Euro-Rettungspolitik im Jahr 2010 hat sich viel getan - vor allem in die falsche Richtung. Die Haftungsunion hat sich weiterentwickelt und ist dabei, sich in eine Transferunion zu wandeln. In dieser wird der deutsche Steuerzahler nicht nur für Ausfallrisiken aus Hilfskrediten und Staatsanleihen, die das Eurosystem aufgekauft hat, haften. Er wird dauerhaft Transfers an andere Eurostaaten finanzieren müssen. Einen Vorgeschmack darauf hat die Griechenland-Rettung gegeben. Weitere Elemente befinden sich in der Vorbereitung. Das Europäische Parlament hat in der vergangenen Legislaturperiode beispielsweise Gesetzesvorschläge für einen Investivhaushalt, ein Reformunterstützungsprogramm und vor allem eine gemeinsame Einlagensicherung (EDIS) verhandelt.

Glücklicherweise ist keiner der Vorschläge zur Abstimmung gekommen, aber es ist sicher nur eine Frage der Zeit, bis sich die Beteiligten einigen. Die linken Parteien in Deutschland haben den Gang in die Transferunion von Anfang an gefordert. Kanzlerin Merkel unterstützt Macrons Vorschlag einer Haushaltskapazität für die Eurozone. Die Liberalen werden voraussichtlich sogar in einer Fraktion mit dessen République en Marche landen. Selbst die AfD wird sich wohl einer Fraktion anschließen, die sich unter Führung der italienischen Lega für die Transferunion aussprechen wird. Kurzum: Wenn der Wähler keine deutlichen Zeichen setzt, werden weitere Elemente der Transferunion kommen - im Extremfall bis zur unbegrenzten Haftung des Steuerzahlers für Bankeinlagen in der Eurozone.
Wir finden, dass die Unterstützer von Bündnis Bürgerwille dies im Hinterkopf haben sollten, wenn sie am Sonntag ihr Kreuzchen setzen. Parteien, die sich klar und glaubwürdig gegen die Transferunion positionieren, sind rar gesät. Aber es gibt sie.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Ravel Meeth

https://buendnis-buergerwille.de/

Drucke diesen Beitrag