Hallo, Gast
Sie müssen sich registrieren bevor Sie auf unserer Seite Beiträge schreiben können.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 15
» Neuestes Mitglied: K3vin
» Foren-Themen: 154
» Foren-Beiträge: 709

Komplettstatistiken

Benutzer Online
Momentan sind 3 Benutzer online
» 0 Mitglieder
» 2 Gäste
Bing

Aktive Themen
Versuchslabor Deutschland
Forum: Öffentliche Diskusion
Letzter Beitrag: Jens Bothe
Gestern, 23:56
» Antworten: 22
» Ansichten: 270
OMG Mama...
Forum: Öffentliche Diskusion
Letzter Beitrag: Jens Bothe
19.06.2020, 23:23
» Antworten: 3
» Ansichten: 14
Entzug der Vollmachten vo...
Forum: Petitionen öffentlich
Letzter Beitrag: Jens Bothe
12.04.2020, 00:04
» Antworten: 34
» Ansichten: 3.313
Du bist was du isst
Forum: Öffentliche Diskusion
Letzter Beitrag: Jens Bothe
31.01.2020, 02:11
» Antworten: 3
» Ansichten: 183
Windows 10 Entmüllen
Forum: Öffentliche Diskusion
Letzter Beitrag: Jens Bothe
24.01.2020, 03:52
» Antworten: 4
» Ansichten: 442
Energiewende ins NICHTS!
Forum: Öffentliche Diskusion
Letzter Beitrag: Jens Bothe
24.01.2020, 02:35
» Antworten: 31
» Ansichten: 736
Verfassungsschutz abgesäg...
Forum: Diskusion zu Umfragen aus der Pro Seite
Letzter Beitrag: Jens Bothe
20.01.2020, 16:43
» Antworten: 15
» Ansichten: 1.287
Du bist ein Reichsbürger!
Forum: Öffentliche Diskusion
Letzter Beitrag: Jens Bothe
18.01.2020, 19:57
» Antworten: 12
» Ansichten: 562
Undemokratischer Umgang-B...
Forum: Öffentliche Diskusion
Letzter Beitrag: Jens Bothe
18.01.2020, 17:29
» Antworten: 0
» Ansichten: 102
Bauanleitung Freie Energi...
Forum: Öffentliche Diskusion
Letzter Beitrag: Jens Bothe
15.01.2020, 18:12
» Antworten: 6
» Ansichten: 512

 
  Schaffen Sie den heutigen Führerschein noch?
Geschrieben von: Pedimaster - 29.05.2019, 01:23 - Forum: Öffentliche Diskusion - Keine Antworten

Hier können Sie das mal selbst testen!

https://fuehrerschein.sueddeutsche.de/main/quiz

Drucke diesen Beitrag

  Energiewende ins NICHTS!
Geschrieben von: Pedimaster - 24.05.2019, 18:58 - Forum: Öffentliche Diskusion - Antworten (31)

iifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e.V.
Am 03.11.2014 veröffentlicht


Universitätsöffentlicher Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Instituts, 16. Dezember 2013 http://www.ifo.de/de/w/45rLZDYv4 Wir haben ein Klimaproblem: 85 Prozent des Endenergiebedarfs der OECD-Länder und auch der Bundesrepublik Deutschland werden aus fossilen Brennstoffen gewonnen. Davon müssen wir weg. Bislang schien die Atomkraft den Weg in eine klimaneutrale Energieversorgung zu ermöglichen. Mit der Energiewende und ihrem Ausstieg aus der Atomkraft und den fossilen Energien steht man nun mit ziemlich leeren Händen da. Die Vorstellung, die Energieversorgung Deutschlands mit Wind- und Sonnenstrom aus heimischen Quellen zu sichern, ist eine Illusion. Die unsichere Versorgungssituation ist Gift für die Investitionsplanung der deutschen Industriefirmen. Die deutsche Politik sollte umsteuern und ihren nationalen Alleingang aufgeben. Professor Hans-Werner Sinn erläutert in einem universitätsöffentlichen Vortrag in der Großen Aula der Ludwig-Maximilians-Universität die Konsequenzen der aktuellen Energiepolitik. Schafft es Deutschland, den Zappelstrom zu bändigen?

Drucke diesen Beitrag

Heart Bündnis Bürgerwille
Geschrieben von: Pedimaster - 22.05.2019, 20:28 - Forum: Öffentliche Diskusion - Keine Antworten

Liebe Unterstützer von Bündnis Bürgerwille, sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit möchte ich Sie darüber informieren, dass Bernd Lucke als Vorsitzender des Trägervereins von Bündnis Bürgerwille zurück- und aus dem Verein ausgetreten ist, um keinen Interessenskonflikt mit seiner Kandidatur als Spitzenkandidat der Liberal-Konservativen Reformer bei der Europawahl aufkommen zu lassen. Er wird den Zielen von Bündnis Bürgerwille aber auch künftig eng verbunden bleiben. Die Position des Vereinsvorsitzenden habe ich kommissarisch bis zur nächsten Mitgliederversammlung übernommen.
Kommenden Sonntag finden die Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Bündnis Bürgerwille ist als Bürgerbewegung mit keiner Partei verbunden. Das soll uns aber nicht davon abhalten, auch im Hinblick auf unsere Ziele eine klare Position zu beziehen.
Seit dem Beginn der Euro-Rettungspolitik im Jahr 2010 hat sich viel getan - vor allem in die falsche Richtung. Die Haftungsunion hat sich weiterentwickelt und ist dabei, sich in eine Transferunion zu wandeln. In dieser wird der deutsche Steuerzahler nicht nur für Ausfallrisiken aus Hilfskrediten und Staatsanleihen, die das Eurosystem aufgekauft hat, haften. Er wird dauerhaft Transfers an andere Eurostaaten finanzieren müssen. Einen Vorgeschmack darauf hat die Griechenland-Rettung gegeben. Weitere Elemente befinden sich in der Vorbereitung. Das Europäische Parlament hat in der vergangenen Legislaturperiode beispielsweise Gesetzesvorschläge für einen Investivhaushalt, ein Reformunterstützungsprogramm und vor allem eine gemeinsame Einlagensicherung (EDIS) verhandelt.

Glücklicherweise ist keiner der Vorschläge zur Abstimmung gekommen, aber es ist sicher nur eine Frage der Zeit, bis sich die Beteiligten einigen. Die linken Parteien in Deutschland haben den Gang in die Transferunion von Anfang an gefordert. Kanzlerin Merkel unterstützt Macrons Vorschlag einer Haushaltskapazität für die Eurozone. Die Liberalen werden voraussichtlich sogar in einer Fraktion mit dessen République en Marche landen. Selbst die AfD wird sich wohl einer Fraktion anschließen, die sich unter Führung der italienischen Lega für die Transferunion aussprechen wird. Kurzum: Wenn der Wähler keine deutlichen Zeichen setzt, werden weitere Elemente der Transferunion kommen - im Extremfall bis zur unbegrenzten Haftung des Steuerzahlers für Bankeinlagen in der Eurozone.
Wir finden, dass die Unterstützer von Bündnis Bürgerwille dies im Hinterkopf haben sollten, wenn sie am Sonntag ihr Kreuzchen setzen. Parteien, die sich klar und glaubwürdig gegen die Transferunion positionieren, sind rar gesät. Aber es gibt sie.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Ravel Meeth

https://buendnis-buergerwille.de/

Drucke diesen Beitrag

  70 Jahre Grundgesetz: Warum Bayern dagegen stimmte
Geschrieben von: Jens Bothe - 20.05.2019, 21:16 - Forum: Öffentliche Diskusion - Antworten (3)

Man achte mal auf die URL selbst !

https://www.br.de

70 Jahre Grundgesetz: Warum Bayern dagegen stimmte
Das Grundgesetz feiert dieses Jahr runden Geburtstag. In Bayern hatte es die deutsche Verfassung am Anfang alles andere als einfach. Heute vor 70 Jahren lehnte der bayerische Landtag das Grundgesetz ab. Warum?
20. Mai 1949: Es ist ein eindeutiges Ergebnis, das Landtagspräsident Michael Horlacher an diesem Montag vor 70 Jahren verkündet: "Es haben 174 Abgeordnete abgestimmt; davon stimmten 64 mit Ja, 101 mit Nein und 9 mit 'Enthalte mich'. Ich habe jetzt folgendes festzustellen: Das Grundgesetz in der vorliegenden Fassung hat nicht die Zustimmung des Bayerischen Landtags gefunden." Es folgen Zwischenrufe, Pfui-Rufe, Tumult.
Bayern lehnte Grundgesetz als einziges Bundesland ab
Als einziges Landesparlament in Deutschland hat Bayern damit das Grundgesetz abgelehnt. Um zu dieser Entscheidung zu gelangen, hatten die Abgeordneten schon über 14 Stunden Debatte hinter sich. Hitzig und leidenschaftlich.
Für den damaligen Ministerpräsidenten Hans Ehard von der CSU war der größte Streitpunkt die Stellung Bayerns in Deutschland:

Zitat:"Es geht darum, den nach wie vor ungebrochenen Willen Bayerns zu einem genügenden staatlichen Eigenleben in Einklang zu bringen, mit der staatlichen Gestaltung Gesamtdeutschlands." Hans Ehard
Angst vor einem Machtverlust
Ehard befürchtete, dass die Bundesländer zu wenig Macht haben könnten. Zum Beispiel beim Thema Schule. Für diese waren die Länder zwar zuständig, hatten aber Angst, dass der Bund sich zu sehr einmischen könnte, wenn die Länder Geld vom Bund haben wollen. Bei der CSU wurden Erinnerungen wach an die Weimarer Verfassung, als Bayern seine Sonderrechte im Deutschen Reich verloren hatte und massiv in Steuereinnahmen beschnitten wurde.
Auch SPD hatte Bedenken
Auch auf Seiten der SPD gab es Bedenken, ob das Grundgesetz zu zentralistisch ist – die Regierung in der damaligen Hauptstadt Bonn also vielleicht zu viel Macht bekommen könnte. Trotzdem sagte Wilhelm Hoegner von der SPD, der als Vater der bayerischen Verfassung gilt: "Die Zwangslage, in der wir uns befinden, in der sich ganz Deutschland befindet, veranlasst mich, die staatsrechtlichen und politischen Bedenken gegen das Bonner Grundgesetz zurückzustellen."
Damit meinte Hoegner den Kalten Krieg, der so langsam aufzog. Den westlichen Alliierten Großbritannien, Frankreich und USA lag viel dran, schnell einen deutschen Einheitsstaat zu gründen. Deutschland und Bayern brauche die Hilfe der USA, deswegen gebe es keine andere Wahl als die Zustimmung, so Hoegner. Die SPD war letztlich einstimmig für das Grundgesetz.
FDP stimmte für das Grundgesetz
Zustimmung gab es auch bei der FDP. Der Liberale Thomas Dehler - schon davor leidenschaftlicher Wahlkämpfer für das Grundgesetz und späterer Bundesjustizminister - sagte damals:
Zitat:"Schauen Sie nach Amerika, schauen Sie nach Südafrika, schauen Sie nach Brasilien, schauen Sie die Schweiz an. Lauter Bundesstaaten. Kein Bundesstaat der Welt gibt den Ländern so viel Rechte, als unser Grundgesetz." Thomas Dehler, FDP
Ehard nutzte Hintertürchen
Es half nichts. Der bayerische Landtag lehnte das Grundgesetz ab. Trotzdem ist Bayern Teil der Bundesrepublik geworden, denn Ministerpräsident Ehard hat ein Hintertürchen genutzt: "Die bayerische Staatsregierung anerkennt ohne Einschränkung die Zugehörigkeit Bayerns zu dem werdenden deutschen Bundesstaat, sobald das Grundgesetz mit der erforderlichen Mehrheit der Stimmen der Länder ratifiziert ist."
Juristisch ohne Folgen - Zwei Drittel aller Bundesländer für GG
Juristisch war der bayerische Sonderweg ohne Folgen. Noch vor der Abstimmung im Landtag in München hatten die erforderlichen zwei Drittel der westdeutschen Bundesländer dem Grundgesetz bereits zugestimmt. Auf das Votum des Freistaates kam es also nicht mehr an.
Und wie sieht es heute in Bayern aus?
In manchen Dingen nimmt Bayern immer noch eine Sonderrolle ein, sagt heutzutage Landtags-Präsidentin Ilse Aigner (CSU): "Es hat auch damit zu tun, dass der Freistaat Bayern einer ist, der wirklich sehr viel Wert drauf legt auf viele Eigenständigkeiten beziehungsweise auf Gestaltungsmöglichkeiten, die wir dringend brauchen. Und das nutzen wir auch dementsprechend, wo wir das auch können."
Und das, da ist sich Ilse Aigner sicher, wird's in Bayern immer so geben.

https://www.br.de/nachrichten/bayern/70-...e,RQuGPJb/

Drucke diesen Beitrag

  Radiosendung LIVE
Geschrieben von: Jens Bothe - 17.05.2019, 22:35 - Forum: Öffentliche Diskusion - Antworten (5)

immer Freitags um 21 Uhr. Sendung auf der Internetseite http://www.Radio-Deutschland-Eins.com

YouTube Kanal

https://www.youtube.com/channel/UC13AQYi...-Qzt6k5OEA

Als Talkgast mitreden? Wähle die Rufnummer 0651 - 46 86 333

Drucke diesen Beitrag

  Ein Blick auf aktuelle Vorträge 2019
Geschrieben von: Jens Bothe - 12.05.2019, 19:56 - Forum: Öffentliche Diskusion - Antworten (1)

Sind DIE GRÜNEN schlimmer als Morgenthau?

Ein Blick in die Geschichte und was heute und jetzt alles abgeht.



Schultze-Rhonhof über die Ursachen des Zweiten Weltkrieges

Drucke diesen Beitrag

Exclamation Dein Abstammungsrecht!
Geschrieben von: Jens Bothe - 09.05.2019, 22:25 - Forum: Öffentliche Diskusion - Keine Antworten

Neues Abstammungsrecht stoppen – Kinder haben ein Recht auf Vater und Mutter!

Grüß Gott und guten Tag Herr Bothe,

es gibt Wahrheiten, die sind so simpel und selbstverständlich, dass man meinen sollte, niemand der auch nur halbwegs bei Verstand ist, würde sie ernsthaft anzweifeln oder gar leugnen. Etwa die Tatsache, dass jeder Mensch genau einen Vater und eine Mutter hat. Doch die Gender-Ideologen wollen das nicht wahrhaben. Unter dem Regenbogenbanner sind sie zum Sturm auf die Naturgesetze selbst angetreten, allen voran Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD). Sie will nun im Rahmen eines neuen Abstammungsrechts bei lesbischen Paaren anstelle des leiblichen Vaters die Partnerin der Mutter als sogenannte „Mit-Mutter“ anerkennen.

Laut dem „Diskussionsteilentwurf“ aus dem Bundesjustizministerium ist vorgesehen, dass im Abstammungsrecht künftig anstelle von Vater und Mutter auch zwei Frauen als Eltern gelten sollen. Bei lesbischen „Ehepaaren“ würde dann die Partnerin der Mutter eines Kindes als sogenannte „Mit-Mutter“als zweiter Elternteil eingetragen. Dieser kämen dann ohne Rücksicht auf den echten Vater dessen sämtliche Rechte zu. Das Kind hätte dann rechtlich zwei Mütter, aber keinen Vater. Bislang regelte § 1592 Bürgerliches Gesetzbuch eindeutig, dass jedes Kind einen Mann zum Vater hat.

https://www.patriotpetition.org/2019/05/...nd-mutter/

Interessanterweise soll die neue Regelung zunächst nur für lesbische, nicht aber für schwule Paare gelten. Dies dürfte wohl in erster Linie daran liegen, dass in Deutschland die Leihmutterschaft – glücklicherweise – noch verboten ist und man Kindern daher die Mutter nicht so leicht wegnehmen kann wie den Vater. Es ist aber davon auszugehen, dass sobald das neue Abstammungsrecht erst einmal in Kraft ist, die Homo-Lobby gleiche Rechte für Schwule wie für Lesben fordern und die Einführung einer „Mit-Vaterschaft“ bei schwulen Paaren und die damit verbundene Leihmutterschaft eventuell sogar einklagen wird. Insofern wäre das neue Abstammungsrecht ein Dammbruch, der letztendlich auch die Legalisierung der Leihmutterschaft zur Folge haben könnte. Den Verantwortlichen ist das sicherlich auch bewusst. Barley räumt selber ein, dass mit ihrem Gesetzentwurf „grundlegende Fragen unserer Gesellschaft aufgeworfen“ werden.

https://www.patriotpetition.org/2019/05/...nd-mutter/

Die Leidtragenden dieses irrsinnigen Gesetzesvorhabens, mit dem eine kleine Gruppe Realitätsverweigerer meint, sich über die Naturgesetze hinwegsetzen zu können, sind wieder einmal die schwächsten und wehrlosesten unserer Gesellschaft: die Kinder. Ihnen wird das Recht auf ihren Vater, später dann wohl auch noch das auf ihre Mutter geraubt. Ohne Rücksicht auf das viel beschworene „Kindeswohl“ sollen unzählige Kinder ohne Vater und ohne männliches Vorbild aufwachsen, um später eine zunehmend vaterlose Gesellschaft zu formen. Eine Gesellschaft, die von den psychischen Spätfolgen verletzter Kinderseelen geprägt sein wird. Alles im Sinne einer Ideologie, die nichts anderes zum Ziel hat, als die Familie zu zerstören und die natürliche Ordnung auf den Kopf zu stellen.

Wir müssen die hilflosen Kinder unbedingt vor diesem Gender-Wahnsinn schützen und das neue Abstammungsrecht stoppen, bevor es tief greifenden Schaden in unserer Gesellschaft anrichten kann! Kein Gesetz der Welt kann und darf sich über das Naturgesetz hinwegsetzen, dass jedem Kind von Gott her genau ein Vater und eine Mutter gegeben ist. Mit anbei stehender Petition fordern wir deshalb Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) auf, ihren Gesetzentwurf zur Neuregelung des Abstammungsrechts umgehend fallen zu lassen und die sogenannte „Mit-Mutterschaft“ für Lesben nicht einzuführen. Bitte unterzeichnen auch Sie diese wichtige Petition zum Wohle unserer Kinder!

Herzlichen Dank Herr Bothe, für Ihre wichtige Unterstützung!

 

https://www.patriotpetition.org/2019/05/...nd-mutter/

Drucke diesen Beitrag

  Wie denken Sie über die Europawahl 2019?
Geschrieben von: Jens Bothe - 07.05.2019, 18:02 - Forum: Diskusion zu Umfragen aus der Pro Seite - Antworten (11)

Wie denken Sie über die anstehende Europawahl am 26 Mai 2019?

   

Siehe hierzu die öffentliche Umfrage unter:

https://deutschepetitionen.de/startseite...-mai-2019/

Alle sollten wählen gehen, weil sich sonnst Minderheiten die Macht aufteilen!

Niemand sollte wählen gehen, weil es kein gültiges Wahlgesetz gibt! Siehe Urteil vom 25. Juli 2012 - 2 BvF 3/11

Diese Wahlen sind Hochverrat!

ich wähle einer der Altparteien.

ich wähle nur neue und unbekannte Parteien.

ich wähle nur Parteilose.

ich wähle nur die, die den Nationalen Sektor vertreten.

ich wähle überhaupt nicht, geht mir voll am Arsch vorbei!

Wenn ich einen von denen wählen würde, würde ich diese damit Legitimieren, also nein!

es ist mir bewusst, das das alles Beschiss ist, aber ich wähle trotzdem damit nicht alles aus dem Ruder läuft.

ich mache meinen Wahlschein ungültig!

wer sich für diese Wahl aufstellen lässt, ist ein Lügner, Betrüger und Landeshochverräter sonnst gar nichts!

Ich möchte das diese Wahlen durch Russland geprüft werden um Missbräuche zu verhindern.

Ich verkaufe meine Stimme, weil es mir egal ist!

wer nicht die Linken wählt ist ein Nazi

Drucke diesen Beitrag

Information AN ALLE DIE FREIHEIT & LEBEN WOLLEN
Geschrieben von: Jens Bothe - 29.04.2019, 21:09 - Forum: Öffentliche Diskusion - Keine Antworten

Zuschrift von staatenlos info

https://staatenlos.info/

[font="Arial", sans-serif]AN ALLE DIE FREIHEIT & LEBEN WOLLEN:
#GelbeWesten AUF NACH BERLIN Regierungsviertel Reichstag dem Parlament der Deutschen - Termine:[/font]

[font="Arial", sans-serif]Mittwoch: 8. Mai 2019 - Wir wurden NICHT befreit = befreien wir uns selbst![/font]
[font="Arial", sans-serif]Samstag: 25. Mai 2019 – Nichtige Wahlen = WEG mit der Europäischen Unionsmafia 4. Reich[/font]
[font="Arial", sans-serif]Samstag: 01. Juni 2019 – großes #Gelbwesten Vereinigungstreffen im Regierungsviertel der BRD Reichstag - Kanzleramt[/font]
[font="Arial", sans-serif]https://youtu.be/tauCUhJVBlU[/font]
VEREINIGUNG ALLER KRÄFTE! SOLIDARISIERT EUCH & KOMMT AUS DEN STUBEN ZUR MACHTZENTRALE! Es gibt keine Mausklickrevolution! WENN DIR DEINE ZUKUNFT AM HERZEN LIEGT: EINFACH MIT DEN IRREN SCHLUSS MACHEN = AUF NACH BERLIN! Deutschlandweite Gilets Jaunes Gelbwesten Mobilisierung! ALLE auf zum PARLAMENT DER DEUTSCHEN – dem Reichstag nach Berlin (zur Zeit Machtzentrale der BRiD Fremdverwaltung!) am 01. Juni 2019 um 11 Uhr! Zeigt Euren Willen zur Befreiung GG139- GG146 aus der Sklavenkolonie!
Facebook: https://www.facebook.com/oliver.wrege/videos/1164236533753497/?sfns=mo

Drucke diesen Beitrag

  Polizei oder nicht Polizei das ist hier die Frage
Geschrieben von: Jens Bothe - 29.04.2019, 17:31 - Forum: Öffentliche Diskusion - Antworten (1)

Nähe zur "Reichsbürger"-Szene: Entlassung zweier Polizisten

Auch wenn sie in ihrem Job politisch neutral sein müssen, sind Polizisten nicht unpolitisch. Doch es gibt Grenzen.
München (dpa/lby) - Wegen ihrer Nähe zur "Reichsbürger"-Szene ist zwei bayerischen Polizisten der Beamtenstatus entzogen worden. "Wer vom Gedankengut der "Reichsbürger" überzeugt ist, der gehört nicht zur bayerischen Polizei und hat dort nichts zu suchen", sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Montag in München. Bei den Polizisten handele es sich um einen Ersten Polizeihauptkommissar der Bereitschaftspolizei und einen Polizeihauptmeister des Präsidiums Schwaben Nord. In beiden Fällen habe die Disziplinarbehörde den Antrag zur Entfernung aus dem Beamtenverhältnis gestellt.
Die sogenannten Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik nicht als Staat an. Sie sprechen Grundgesetz, Behörden und Gerichten die Legitimität ab und akzeptieren keine amtlichen Bescheide. Die Bewegung wird seit Herbst 2016 vom Verfassungsschutz beobachtet.
Dem Ersten Polizeihauptkommissar wird laut Ministerium vorgeworfen, sich Ideologie und Denkweise der Reichsbürgerbewegung zu eigen gemacht und diese auch öffentlichkeitswirksam auf Veranstaltungen oder im Internet vertreten zu haben. Im Februar 2016 sei er vom Dienst suspendiert worden, mit dem Urteil des Verwaltungsgerichts München vom April 2019 sei er nun aus dem Dienst entfernt worden. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.
Auch dem Polizeihauptmeister wurden die Übernahme der Ideologie und Denkweise der "Reichsbürger" zur Last gelegt, die er auch gegenüber Behörden vertreten haben soll. Er wurde im Oktober 2016 vom Dienst suspendiert. Seine Entfernung aus dem Beamtenverhältnis ist seit April 2019 bestandskräftig.
Bayernweit seien im Zusammenhang mit der "Reichsbürgerbewegung" 18 Disziplinarverfahren gegen Beamte der bayerischen Polizei eingeleitet worden. Acht Verfahren wurden mit einer disziplinarrechtlichen beziehungsweise dienstaufsichtsrechtlichen Ahndung abgeschlossen. Die noch laufenden zehn Disziplinarverfahren richten sich gegen fünf aktive Polizeivollzugsbeamte und fünf Ruhestandsbeamte. Die aktiven Polizeivollzugsbeamten wurden alle suspendiert.

Quelle: https://www.n-tv.de/regionales/bayern/Na...94420.html

Tja, das bestätigt wieder einmal das was ich sagte das man Polizisten regelrecht dazu erpresst, sich gegen Gesetze wenden zu müssen an sonnsten werden diese abgesägt, wegen angeblichen Dienstgeheimnisverrates. In einen Werner Film sagte der älter Polizist mal Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps... Tja wenn es denn so einfach wäre? Denn der Polizist hat ja seinen Eid nicht darauf geschworen, dem deutschen Volke zu dienen, sondern einen Besatzerkonstruckt. Man beachte auf die Benennung als Beamtenstatus und nicht als Beamter! Handlanger seines Herren... Disziplinarbehörde und nicht Behörde (dienstaufsichtsrechtlichen Ahndung)... Beamtenverhältnis und nicht Beamter...  Wessen Brot ich fresse, dessen Lied ich Singen muss, sagt ein altes Sprichwort!

Und dann denken wir mal an jene Polizisten die gar keine Deutsche sind und ihre Polizeiprüfung nicht schaffen wegen mangelnder Deutsch Sprachkenntnissen? Ach, aufgewacht? Genau, es ist ihnen wurscht wer oder was du bist! Denn der "Polizist" Soll ja denen Gehorchen die sie dazu gemacht haben ! Und nicht dem Deutschen Volke! Klingelingeling! Aufgewacht?

Und denjenigen die immer noch glauben, ein Dienstausweis sei kein Amtsausweis, dem sollte auch mal klar werden, das man jederzeit eine Firma beauftragen kann, Staatliche Aufgaben zu übernehmen! Der kleine aber feine Unterschied dabei ist aber, das der Dienst schiebende immer in volle Privathaftung geht, was bei echten Beamten niemals der Fall sein kann.
Verstehen Sie nicht? Dann lesen Sie sich mal folgenden Bericht von mir durch.
https://deutschepetitionen.de/startseite...die-frage/

Drucke diesen Beitrag