Irrenanstallt Deutschland damals wie heute...
#1




fragen Sie sich mal selbst was sich daran bis heute geändert hat, oder eher noch verschlimmert hat???
Zitieren
#2
Finde den Fehler, heute Morgen bin ich wieder einmal fasst zusammengebrochen vor Lachen, zuerst lese ich....

Julia Reda: "Wählt nicht die Piraten!" Die EU-Abgeordnete Julia Reda erlangte Bekanntheit durch ihren Einsatz gegen die Urheberrechtsreform. Nun gab sie ihren Austritt aus der Piratenpartei bekannt und rief dazu auf, diese Partei nicht zu wählen. Grund sei das Verhalten eines ehemaligen Mitarbeiters.

Da frage ich mich sowieso wie kann man eine Partei überhaupt ernst nehmen die sich selbst die Piraten nennen ??? Das kommt ja gleich wie wenn ich sagen würde, bitte wählen Sie die Mafia und Cosa Nostra, lach. Und dann lese ich den nächsten Artikel...

Salvini: "Das ist Piraterie!" - Gerettete Migranten entführen Handelsschiff vor Libyen Der italienische Innenminister Matteo Salvini erklärte gestern in Rom, Flüchtlinge hätten ein Handelsschiff entführt, welches sie zuvor vor der Küste Libyens gerettet habe.

Eine Gruppe von etwa 120 Migranten hat anscheinend die Kontrolle über das türkische Handelsschiff Elhiblu I übernommen, nachdem sie gewahr wurden, dass das Schiff sie zurück nach Libyen bringen würde.

"Das sind keine Schiffbrüchigen, sondern Piraten", sagte Salvini und fügte hinzu, dass das Schiff entweder nach Malta oder Lampedusa unterwegs sei. Und wenn du was sagst, dann bist du der Böse Reichsbürger, lach.
WIR SIND DAS VOLK!
Zitieren
#3
Wie war das doch gleich wieder, " Kauft nicht bei Juden" schon seltsam, das gerade die jenigen die sich angeblich gegen rechts beteiligen genau das selbe machen wie einst die Nazis !

AfD-Stammtisch in einer Straubinger Gastwirtschaft: Sozialistisches Bündnis setzt Wirt unter Druck
Längst kein Einzelfall: Jusos, Grüne und Linke in Straubing versuchen durch Bedrohung und Einschüchterung Gastwirte daran zu hindern, der AfD Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen und übersenden ihre „Vorstellungen“ in einem Brief an einen betroffenen Wirt. Der Inhalt des Schreibens könnte nun strafrechtliche Konsequenzen für die „Antifaschisten“ haben. Inzwischen beschäftigen sich Polizei und Staatsanwaltschaft mit den linksextremistischen Kindergarten.

Die Praktiken, die sogenannte „Antifaschisten“ gegen jene einsetzen, die sich nicht ihrem Weltbild unterwerfen, unterscheiden sich vom Vorgehen totalitäre Regime nicht einmal mehr marginal. Diesen Methoden bedient sich auch das Jugendbündnis Straubing – bestehend aus dem linksextremistischen Kindergarten aus den Reihen der Linksjugend, den Jungsozialisten und der Grüne Jugend.
AfD-Stammtisch in einer Straubinger Gastwirtschaft

Den Jung-Extremisten passt es nicht, dass die AfD in einer Straubinger Gastwirtschaft ihren Stammtisch abhält. Deshalb wurden die Gastleuten in einem „offenen Brief“ darauf hingewiesen, wie zum einen die Vorstellungen der kleinen linken Meinungsdiktatoren aussehen. Und zum anderen, was passieren könnte, wenn diese sich nicht daran halten.
Erfahrungsgemäß folgen nach einer solchen „Warnung“ bei Nichtbeachtung Sachbeschädigungen am Gebäude wie Schmierereien und eingeschlagene Fensterscheiben. Ist der Wirt dann immer noch nicht gewillt, den Forderungen nachzukommen, werden im Regelfall die Autos der Gäste ins Visier genommen, so dass sie in Zukunft die Gaststätte oder das Hotel aus Angst vor den Beschädigungen nicht mehr frequentieren und der Betreiber massive Umsatzeinbußen erleidet.
Anzeige wegen massiver Bedrohung gestellt

„Ich empfinde das Schreiben als Bedrohung und das habe ich der Polizei auch so gesagt“, teilt die Geschäftsführerin des Gasthauses laut der PNP mit. Der Pressesprecher des Polizeipräsidium Niederbayern hat auf Anfrage der Zeitung bestätigt, dass Anzeige erstattet worden ist und werde derzeit von der Staatsanwaltschaft geprüft.

Auch die AfD-Straubing-Bogen/Regen, kündigt ein „massives Vorgehen“ an und will den Drohbrief zur Anzeige bringen.
Opfer-Täter-Umkehr

Der Stammtisch wurde von den bedrohten Wirtsleute bereits abgesagt, die betonen, dies nicht aus politischen Gründen zu tun. Die Mitglieder des AfD-Stammtischs seien zahlende Gäste gewesen.

Aktuell stilisieren sich die linksradikale rot-rot-grünen Drohbriefverfasser als Opfer und bezichtigen die AfD eines „taktischen Manövers“. Inzwischen seien bei den für das Schreiben verantwortlichen Jugendorganisationen Drohungen per Mail eingegangen, so das Geheule. (SB)

Quelle: https://philosophia-perennis.com/2019/04...ter-druck/
WIR SIND DAS VOLK!
Zitieren
#4
Georg Schramm 2017 noch Aktuell ? Schramm schwitz beim Arzt ! Patient Deutschland Der Widerstand

WIR SIND DAS VOLK!
Zitieren
#5
Der Publizist und Buchautor Henryk M. Broder bei der Podiumsdiskussion „Islamischer Antisemitismus“ am 13. Februar 2019 in Wien, an der auch Österreichs Vizekanzler Heinz-Christian Strache teilnahm.



Henryk M. Broder: „Deutschland ist ein Irrenhaus!“

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Henryk M. Broder lieferte bei der Podiumsdiskussion „Islamischer Antisemitismus“ am 13. Februar 2019 in Wien viele auf den Punkt gebrachte Aussagen, die von den 700 Zuschauern im randvoll gefüllten Kursalon mit großem Applaus bedacht wurden. Er ließ sich auch durch die teils provozierenden, teils vor naiver Unwissenheit über den Islam nur so strotzenden Fragen des Moderators Rainer Nowak nicht aus der Ruhe bringen. Der Chefredakteur und Herausgeber der österreichischen Zeitung „Die Presse“ disqualifizierte sich bereits mit seiner ersten Frageformulierung zu Broders Umarmung durch die AfD-Fraktionssprecherin Alice Weidel (Video oben).

Die oft heftiges Kopfschütteln auslösende Diskussionsmoderation Nowaks führte wieder einmal deutlich vor Augen, wie weit die politkorrekte linksliberale Medienlandschaft von den Fakten zum Islam entfernt ist und wie immer wieder geradezu krampfhaft versucht wird, diese in weiten Teilen totalitäre Ideologie in Schutz zu nehmen.

Broder stellte klar, dass es das Problem der Islamisierung gebe, auch wenn die Zahl der Moslems an den Gesellschaften Österreichs und Deutschlands noch nicht die zehn Prozent überschritten hat. Denn der Islam würde trotzdem die gesellschaftliche Diskussion beherrschen, beispielsweise durch die Existenz einer Islamkonferenz, die in Deutschland vom Innenministerium geleitet wird. Dies würde bereits kennzeichnen, wie groß die Probleme seien.

So komme auch der Motor des heutigen Antisemitismus von moslemischen Arabern und höre auf den Namen Islam. Broder nahm sich Kulturrelativierer wie den Kardinal Reinhard Marx vor die Brust, der die Bezeichnung „christliches Abendland“ ablehnt, da es andere ausgrenze. Dies entsetze sogar ihn als säkularen Juden, denn damit würde ein wesentlicher Bestandteil der europäischen Identität aufgegeben. Zudem werde der Minimalkonsens dessen, was gemacht werden dürfe und was nicht, in Mitteleuropa verschwinden. Es finde eine Entgrenzung auf allen Gebieten statt. Die Aufhebung geographischer Grenzen habe auch zu einer Aufhebung mentaler Grenzen geführt. Deutschland sei ein Irrenhaus, und wenn man es überdachen könnte, wäre es eine geschlossene Anstalt.

Ein Land, das nicht in der Lage sei, einen Flughafen zu bauen, werde auch nicht in der Lage sein, die Migration vorauszuberechnen. Damit sei man völlig überfordert, und so komme jetzt der Anfang einer Lawine, die noch das Schlimmste für uns verspreche.

Auf Toleranz gegenüber dem Islam angesprochen meinte Broder, dass er intolerant sei, da es keine Toleranz gegenüber Intoleranz geben könne. Er stellte in dem Zusammenhang auch die Frage, wie die islamische Welt mit ihren Dissidenten umgehe, beispielsweise mit Salman Rushdie, Ayaan Hirsi Ali und seinem Freund Hamed Abdel-Samad. Habe es irgendwo eine Massendemo gegen die Todesfatwa zu Rushdie gegeben, ein Asylangebot einer moslemischen Gemeinde für die ebenfalls mit dem Tod bedrohte Ali oder eine massive Distanzierung von der Ermordung Theo van Goghs? Nein, aber er habe es selber erlebt, dass moslemische Zirkel die Ermordung von Goghs gut fanden.

Es gebe im Islam keine Tradition des Widerwortes und des Widerstandes, dafür aber eine Kultur der Gewalt. Der Islam sei nicht die Religion, die den runden Tisch und den Dialog auf Augenhöhe erfunden habe. Es gebe zwar aufgeklärte Moslems, die gute Kritik an islamischen Sitten und Gebräuchen übten, aber sie riskierten dabei ihr Leben.

Damit ist viel über das Wesen des Islams gesagt. Leider ist Henryk M. Broder einer der ganz wenigen, die in der entweder hochgradig feigen oder völlig unwissenden Mainstream-Medienszene die Tatsachen aussprechen.

http://www.pi-news.net/2019/02/broder-de...e-anstalt/
WIR SIND DAS VOLK!
Zitieren
#6
Niemand kommt auf die Idee warum ein Mensch sowas macht! Wer hat hier einen an der Waffel? Der jenige der sich und seine Kinder Schützen will? Oder ein paar NS NEOFASCHISTEN die ihre Justiz so durchziehen das alles zu spät ist ???? Und Die Presse hatte sich vorher regelrecht überschlagen mit ihren Horrormeldungen dazu! Hauptsache jemanden abstempeln um ihn in die Pfanne zu hauen, mit ihren Saudummen Gelaber ! Der Reichsbürger bli bla blubb...

„Reichsbürger“ aus Erdbehausung wieder auf freiem Fuß

Der „Reichsbürger“, der in seiner Erdbehausung in Oberfranken festgenommen wurde, ist nach Behördenangaben wieder auf freiem Fuß. Der 50-Jährige hatte im Gefängnis gesessen, habe die Haft nach Zahlung einer Geldstrafe aber verlassen dürfen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Coburg am Montag auf Anfrage mit. Das Amtsgericht Lichtenfels hatte den Mann im Juni 2018 per Strafbefehl wegen Beleidigung in drei Fällen zu einer Geldstrafe von 2700 Euro verurteilt, wie eine Sprecherin des Gerichts sagte. Weil er nicht zahlte und unauffindbar war, erließ die Staatsanwaltschaft einen sogenannten Vollstreckungshaftbefehl gegen den 50-Jährigen.

Nach seiner Festnahme Mitte Mai kam er deshalb in ein Gefängnis. Nachdem er die ursprüngliche Geldstrafe von 2700 Euro gezahlt hatte, durfte er am vergangenen Freitag die Haft verlassen, wie der Leitende Oberstaatsanwalt Bernhard Lieb sagte.

Die Polizei hatte den Mann in seiner selbstgegrabenen Erdbehausung in einem Steinbruch im Landkreis Lichtenfels festgenommen. Dort hatte der „Reichsbürger“ mit seinen beiden Kindern gelebt. Um sie kümmert sich das Jugendamt. Für „Reichsbürger“ ist die Bundesrepublik kein souveräner Staat. Die Bewegung wird vom Verfassungsschutz beobachtet.

Quelle:
https://www.onetz.de/deutschland-welt/re...36973.html

siehe den Bericht dazu davor!
https://www.focus.de/regional/coburg/cob...56902.html

https://www.sueddeutsche.de/bayern/reich...-1.4461853

Das ist das selbe wie die Juden Verfolgung nur umgekehrt! Die haben doch echt einen an der Waffel mit ihren Reichsbürger Verfolgungswahn!
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Bücherverbrennung in Deutschland! Pedimaster 0 118 07.03.2019, 22:20
Letzter Beitrag: Pedimaster
Bug Justiz Chaos in Deutschland Pedimaster 3 113 26.11.2018, 11:33
Letzter Beitrag: Pedimaster

Gehe zu: