Sonnenarschlochland und Google!
#1
RE: [9-3205000026276] Ihre Antrag auf Entfernung personenbezogener Daten: handschriftliche Unterschrift

Zitat:Guten Tag,
in Ihrem Fall sind Ihre personenbezogenen Daten öffentlich auf der Website einer Behörde oder Universität oder auf einer Website verfügbar, auf der diese Daten wiederveröffentlicht werden. In solchen Fällen entfernt Google die Informationen nicht. Lesen Sie dazu unsere Richtlinien zum Entfernen von Inhalten.
Sollten diese Informationen nicht korrekt angezeigt werden, setzen Sie sich mit dem Webmaster oder Inhaber der Website in Verbindung, um die Entfernung zu beantragen. Zusätzlich haben Sie mit unserem kostenlosen Tool “Ich im Internet” die Möglichkeit, Ihre Webpräsenz genau zu verfolgen.
Weitere Antworten auf Fragen finden Sie in unserem Hilfeforum.
Mit freundlichen Grüßen
Das Google-Team


Jeder weitere Kommentar dazu überflüssig !

https://jens-friedbert-bothe.deutschepet...ugsseiten/
https://sonnenstaatland.strafermittlung....tionen.de/
https://deutschepetitionen.de/petitionen...aatenland/
Grundlage für unser Arbeiten sind journalistische Grundregeln, Werte und Wahrheiten, den Werten der deutschen Verfassung. Der Inhalt eines Beitrages bedeutet nicht das Jens Bothe dessen Meinung auch vertreten würde, es ist seine unabhängige Berichterstattung zu einen Thema!
Zitieren
#2
RE: [9-7099000023910] Euro DP Notice Web Form Submission: Jens Friedbert Bothe

Zitat:Nach Abwägung des Verhältnisses zwischen relevanten Rechten und Interessen in Bezug auf den fraglichen Inhalt, darunter Faktoren wie Ihre Rolle in der Öffentlichkeit, hat Google LLC entschieden, diesen Inhalt nicht zu blockieren.
Google wird vorerst keine Maßnahmen bezüglich dieser URLs ergreifen.
Sie können Ihren Antrag auf Entfernung auch direkt an den Webmaster der betreffenden Website richten. Der Webmaster kann die beanstandeten Inhalte aus dem Web entfernen oder verhindern, dass sie in den Ergebnissen von Suchmaschinen erscheinen. Unter https://support.google.com/websearch/answer/9109 erfahren Sie, wie Sie Kontakt zum Webmaster einer Website aufnehmen können.
Wenn veraltete Inhalte einer Website weiterhin in den Google-Suchergebnissen erscheinen, können Sie bei Google eine Aktualisierung oder Entfernung der betreffenden Seite beantragen. Verwenden Sie dazu unser Tool zum Beantragen der Entfernung von Inhalten unter http://www.google.com/webmasters/tools/removals.
Sollten Sie mit dieser Entscheidung nicht einverstanden sein, können Sie sich möglicherweise auch an die Datenschutzbehörde Ihres Landes wenden. Wir empfehlen Ihnen, dabei die Referenznummer Ihres Falls 9-7099000023910 sowie eine Kopie der Eingangsbestätigung Ihres Antrags bei Google beizufügen. Falls Google der Webmaster für die betreffende Website ist, können Sie versuchen, die Entfernung direkt beim Inhaber oder Autor der Seite zu beantragen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Google-Team

Zitat:Nach Abwägung des Verhältnisses zwischen relevanten Rechten und Interessen in Bezug auf den fraglichen Inhalt, darunter Faktoren wie Ihre Rolle in der Öffentlichkeit, hat Google LLC entschieden, diesen Inhalt nicht zu blockieren.
Google wird vorerst keine Maßnahmen bezüglich dieser URLs ergreifen.
Sie können Ihren Antrag auf Entfernung auch direkt an den Webmaster der betreffenden Website richten. Der Webmaster kann die beanstandeten Inhalte aus dem Web entfernen oder verhindern, dass sie in den Ergebnissen von Suchmaschinen erscheinen. Unter https://support.google.com/websearch/answer/9109 erfahren Sie, wie Sie Kontakt zum Webmaster einer Website aufnehmen können.
Wenn veraltete Inhalte einer Website weiterhin in den Google-Suchergebnissen erscheinen, können Sie bei Google eine Aktualisierung oder Entfernung der betreffenden Seite beantragen. Verwenden Sie dazu unser Tool zum Beantragen der Entfernung von Inhalten unter http://www.google.com/webmasters/tools/removals.
Sollten Sie mit dieser Entscheidung nicht einverstanden sein, können Sie sich möglicherweise auch an die Datenschutzbehörde Ihres Landes wenden. Wir empfehlen Ihnen, dabei die Referenznummer Ihres Falls 9-7099000023910 sowie eine Kopie der Eingangsbestätigung Ihres Antrags bei Google beizufügen. Falls Google der Webmaster für die betreffende Website ist, können Sie versuchen, die Entfernung direkt beim Inhaber oder Autor der Seite zu beantragen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Google-Team

Bitte ändern Sie beim Antworten auf diese Nachricht nicht den Betreff. Eine Änderung des Betreffs kann bewirken, dass wir Ihre Nachricht nicht erhalten und Sie eine automatisierte Nachricht erhalten, dass Ihre E-Mail nicht zugestellt werden konnte. Wenn Sie eine solche Unzustellbarkeitsnachricht erhalten, senden Sie Ihre Nachricht bitte erneut, indem Sie auf die ursprüngliche E-Mail antworten und dabei den Betreff unverändert lassen. Sollten Sie auch bei dieser Vorgehensweise eine automatische Antwort erhalten, reichen Sie bitte über unsere Formulare unter http://support.google.com/legal einen neuen Antrag ein.

RE: [9-7099000023910] Euro DP Notice Web Form Submission: Jens Friedbert Bothe

Zitat:Wir haben Ihren Namen auf dieser Seite nicht gefunden. Wir haben manuelle Maßnahmen ergriffen, um diese Seite aus den europäischen Versionen der Google-Suchergebnisse für Suchanfragen mit Bezug auf Ihren Namen auszuschließen. Diese Seiten werden auch für Nutzer in Ihrem Land blockiert, die Suchanfragen mit Bezug auf Ihren Namen eingeben.

Offenbar ist der vollständige Inhalt gesperrt oder aus einem anderen Grund für uns unzugänglich. Wenn Ihr Anliegen weiterhin besteht, senden Sie uns – damit wir es weiter untersuchen können – bitte einen Screenshot mit dem gesamten Inhalt der betreffenden Seite oder alternativ ein Foto, das Sie mit Ihrem Smartphone oder Ihrer Kamera gemacht haben.

Eine vor Kurzem durchgeführte Überprüfung hat gezeigt, dass die angegebene Webseite momentan nicht in unseren Suchergebnissen angezeigt wird oder dass sie entfernt wurde. Sollten Sie weiterhin Bedenken in Bezug auf diese Webseite haben, senden Sie uns die URL der betreffenden Seite, wie sie auf der Google-Suchergebnisseite erscheint.

Nach Abwägung des Verhältnisses zwischen relevanten Rechten und Interessen in Bezug auf den fraglichen Inhalt, darunter Faktoren wie Ihre Rolle in der Öffentlichkeit, hat Google LLC entschieden, diesen Inhalt nicht zu blockieren.

Google wird vorerst keine Maßnahmen bezüglich dieser URLs ergreifen.

Sie können Ihren Antrag auf Entfernung auch direkt an den Webmaster der betreffenden Website richten. Der Webmaster kann die beanstandeten Inhalte aus dem Web entfernen oder verhindern, dass sie in den Ergebnissen von Suchmaschinen erscheinen. Unter https://support.google.com/websearch/answer/9109 erfahren Sie, wie Sie Kontakt zum Webmaster einer Website aufnehmen können.

Wenn veraltete Inhalte einer Website weiterhin in den Google-Suchergebnissen erscheinen, können Sie bei Google eine Aktualisierung oder Entfernung der betreffenden Seite beantragen. Verwenden Sie dazu unser Tool zum Beantragen der Entfernung von Inhalten unter http://www.google.com/webmasters/tools/removals.

Sollten Sie mit dieser Entscheidung nicht einverstanden sein, können Sie sich möglicherweise auch an die Datenschutzbehörde Ihres Landes wenden. Wir empfehlen Ihnen, dabei die Referenznummer Ihres Falls 9-7099000023910 sowie eine Kopie der Eingangsbestätigung Ihres Antrags bei Google beizufügen. Falls Google der Webmaster für die betreffende Website ist, können Sie versuchen, die Entfernung direkt beim Inhaber oder Autor der Seite zu beantragen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Google-Team

[7-0405000025768] Euro DP Notice Web Form Submission: Jens Bothe

Zitat:Wir haben festgestellt, dass Sie diese URLs bereits durch vorherige Anfragen übermittelt haben. Entweder werden Ihre Anfragen gerade bearbeitet oder wir haben Ihnen bereits geantwortet.
Wir bitten Sie, keine wiederholten Anfragen mit doppelten URLs zu senden, da dies die Bearbeitung verzögert.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Google-Team


Zitat:Guten Tag,

dies ist eine automatische Nachricht. Antworten auf diese Nachricht werden nicht gelesen. Sollten Sie bereits in Kontakt mit Google sein, bitten wir Sie, auf die von uns zuletzt gesendete E-Mail zu antworten. Neue Anträge auf Entfernung von Inhalten können Sie über unser Webformular unter http://support.google.com/legal einreichen.

Weitere Informationen oder Hilfe bei anderen Problemen erhalten Sie unter den folgenden Links:

Entfernen von veralteten Informationen aus den Google-Suchergebnissen: https://www.google.com/webmasters/tools/removals

Richtlinien zur Entfernung von Suchergebnissen aus der Google-Suche: https://support.google.com/websearch/answer/2744324

Support für Google-Produkte und -Dienste: http://support.google.com/

Datenschutzerklärung von Google: http://www.google.com/intl/de/policies/privacy/

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Google-Team

RE: [3-8885000025467] Euro DP Notice Web Form Submission: Jens Bothe

Zitat:Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Diese Nachricht bezieht sich auf die folgenden URL:
https://forum.sonnenstaatland.com/index....ttach=3863
Eine vor Kurzem durchgeführte Überprüfung hat gezeigt, dass die angegebene Webseite momentan nicht in unseren Suchergebnissen angezeigt wird oder dass sie entfernt wurde. Sollten Sie weiterhin Bedenken in Bezug auf diese Webseite haben, senden Sie uns die URL der betreffenden Seite, wie sie auf der Google-Suchergebnisseite erscheint.

Zitat:Wir haben Ihren Namen auf dieser Seite nicht gefunden. Wir haben manuelle Maßnahmen ergriffen, um diese Seite aus den europäischen Versionen der Google-Suchergebnisse für Suchanfragen mit Bezug auf Ihren Namen auszuschließen. Diese Seiten werden auch für Nutzer in Ihrem Land blockiert, die Suchanfragen mit Bezug auf Ihren Namen eingeben.

Re: [9-3205000026276] Ihre Antrag auf Entfernung personenbezogener Daten: handschriftliche Unterschrift

Re: [1-7667000025642] Ihre Antrag auf Entfernung personenbezogener Daten: handschriftliche Unterschrift

Re: [3-1978000026220] Ihre Antrag auf Entfernung personenbezogener Daten: handschriftliche Unterschrift
Zitat:Vielen Dank für Ihre Anfrage. Wenn Ihre Anfrage unsere Richtlinien für Entfernungen erfüllt, ergreifen wir die entsprechende Maßnahme. Wir werden uns nur mit Ihnen in Verbindung setzen, falls Ihre Anfrage zur Entfernung Folgendes betrifft:

- Ihre Kreditkarten- oder Bankkontonummer,
- Ihre Sozialversicherungs- oder Passnummer,
- ein Bild Ihrer Unterschrift oder
- Ihren vollständigen Namen oder den Namen Ihres Unternehmens, der auf einer Website mit nicht jugendfreien Inhalten angezeigt wird, die als Spam in den Google-Suchergebnissen aufgetaucht ist.

Falls Ihr Antrag auf Entfernung zu keiner dieser Kategorien passt, ziehen Sie bitte die folgenden Hilferessourcen heran:
  - Webmaster kontaktieren
  support.google.com/websearch/bin/answer.py?answer=9109
  - Entfernung einer im Cache gespeicherten Seite anfordern
  support.google.com/webmasters/bin/answer.py?answer=1663691
  - Persönliche Daten in einem Blogger-Blog melden
  support.google.com/blogger/bin/request.py?contact_type=private_info
  - Missbrauch auf einer Google-Website melden
  support.google.com/sites/bin/answer.py?answer=116262

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Google-Team



Was für eine Verarsche echt !!!!
Grundlage für unser Arbeiten sind journalistische Grundregeln, Werte und Wahrheiten, den Werten der deutschen Verfassung. Der Inhalt eines Beitrages bedeutet nicht das Jens Bothe dessen Meinung auch vertreten würde, es ist seine unabhängige Berichterstattung zu einen Thema!
Zitieren
#3
Schön Google, wenn Sie denken das wir alle blöde sind ! Es geht auch anders! Die Mail haben sie erhalten sowie alle öffentlichen Behörden! Und damit keiner sagen kann sie wüssten von nichts! Hab ich das doch gleich mal Anonymisiert veröffentlicht !

Sehr geehrte Absenderin/ sehr geehrter Absender,

Sie haben sich an das E-Mail-Postfach der Poststelle der Bundesanwaltschaft gewandt.

Es wird ausdruecklich darauf hingewiesen, dass im Postfach der Poststelle der Bundesanwaltschaft eingehende elektronische Posteingaenge nur montags bis donnerstags von 7.30 bis 16.40 Uhr und freitags von 7.30 bis 14.35 Uhr bearbeitet werden. Außerhalb dieser Dienstzeiten und an Wochenenden erfolgt keine Bearbeitung.

Selbstverstaendlich kann in Eil- und Ausnahmefaellen ein Bereitschaftsdienst telefonisch ueber Rufnummer 0721/8191-0 kontaktiert werden. Hinweise oder Anzeigen nehmen jederzeit auch alle Polizeidienststellen entgegen.

E-Mails haben keine fristwahrende Wirkung. Sollte Ihre Nachricht fristgebundene Verfahrensantraege oder Schriftsaetze enthalten, uebermitteln Sie diese bitte nochmals per Telefax (Nr.: 0721/8191-8590) oder Briefpost.

Sonstige Anfragen und Anschreiben per E-Mail koennen nur unter Angabe einer postalischen Adresse beantwortet werden. Dies gilt nicht fuer Antraege nach dem Informationsfreiheitsgesetz des Bundes (IFG). Insoweit erfolgt eine gesonderte Kontaktaufnahme.

Weiterhin bitten wir Sie zu beachten, dass dieses E-Mail-Konto nur fuer das Absenden dieser Rückantwort verwendet wird. E-Mails an diese Adresse werden automatisch geloescht.

Im Zusammenhang mit Ihrer Eingabe werden solche Daten gespeichert, die notwendig sind, um mit Ihnen zu kommunizieren und das Verwaltungshandeln der Bundesanwaltschaft ordnungsgemaess zu dokumentieren.
Einzelheiten zur Datenverarbeitung und Ihren Rechten koennen Sie den Datenschutzhinweisen unter http://www.generalbundesanwalt.de/de/datschutz.php entnehmen.


###########################################################################################
Dies ist eine automatisch erstellte Rueckantwort auf Ihre E-Mail an mailto:poststelle@gba.bund.de bzw. mailto:poststelle@generalbundesanwalt.de
###########################################################################################


------ Original Message ------

Sent: Tue, 23 Apr 2019 20:45:45 +0200

Subject: Strafanzeige gegen Sonnenstaatland und Google


Sehr geteerte Damen und Herren, der Polizei,
hiermit stelle ich formlos Strafanzeige gegen die mir unbekannten Personenkreise, und Google wegen unterlassener Hilfeleistung, bzw. deren Unterstützung krimineller Vereinigungen.
Cybermobbing usw.
in Kopie auch an Sonnenstaatenland und Google selbst ! Und an den Verfassungsschutz, die Generalbundesanwaltschaft usw.

Die Ausarbeitung des ganzen ist bereits Online Verfügbar.
Ich Bin:
Jens Friedbert Bothe (Spitzname Kettwiesel)

Betreiber der Seite https://deutschepetitionen.de/


Nachzulesen ist das ganze bereits online unter den Seiten....(wo alles weiter beschrieben ist) :
https://jens-friedbert-bothe.deutschepet...ugsseiten/
https://sonnenstaatland.strafermittlung....tionen.de/
In Bezug auf Google:
https://deutschepetitionen.de/forum/show...hp?tid=148
Diese Strafanzeige erstelle ich auch im Namen weiterer geschädigter, die sich bereits hier eingetragen haben.
https://deutschepetitionen.de/petitionen...aatenland/
(Aushändigung der weiteren Personenbezogenen Daten erfolgt auf Nachfrage.)
Bestätigte Namen!


Anmeldungen ohne Bestätigung:  Dazu sei gesagt, das die Damen und Herren von Sonnenstaatland sich auch gerne mit falschen Namen ausgeben! Es können aber dennoch echte dabei sein, die eben noch unbestätigt sind ! So mancher Namen lässt aber schon erkennen das es FAKE ist !
(eine Versendung erfolgte an diese nicht, weil nicht bestätigt!)

Einer der aktuell versucht hat mich zu beleidigen, ist ein M. D. Und scheinbar auch an der Hetze eines "Drachenlordes" aktiv beteiligte, dieser Typ ist mir schon aus der Vergangenheit bekannt, der bereits Gemeinsame Sache machte mit einen RFB Hamburg und mir mehrmals mit Mord drohte.
Deren Kanal

PHP-Code:
https://www.youtube.com/channel/UCTlT2oGBZ_dRWv9uzcfPrDw 

das Video sagt alles!

PHP-Code:
https://www.youtube.com/watch?v=O7eDkogrnhg 

Es ist offensichtlich, das so mancher dieser Damen und Herren anscheinend, einen an der Waffel haben um es mal auf Deutsch zu sagen!
Bitte teilen Sie mir ein aktuelles Aktenzeichen mit, was ich dann auch öffentlich bekannt geben darf, Sowie die stelle, an wem sich weitere geschädigte wenden können!
In meinem Forum habe ich bereits etwas zusammengefasst, habe dies aber bewusst aus den öffentlichen Zugriffsbereich entfernt, zu finden unter und nur nach Anmeldung einsehbar unter:

Darin habe ich deren Verleumderisches Treiben Dokumentiert mit einzelnen Nachweisen.

https://deutschepetitionen.de/forum/show...php?tid=33


Weiterführende Informationen zu deren kriminellen Machenschaften!
https://deutschepetitionen.de/forum/show...php?tid=96


MFG Jens Friedbert Bothe

in Kopie an an die bereits Geschädigten, als Blindkopie! damit der Datenschutz des einzelnen auch gewahrt ist! Sowie Zeugen.

-- +++ACHTUNG:Bitte beachten Sie, der Inhalt dieser E-Mail kann vertraulich sein, und ist ausschliesslich für den bezeichneten Adressaten oder Verteiler Kreiß bestimmt. Wenn Sie nicht der vorgesehene Adressat/Empfänger dieser E-Mail oder dessen Vertreter sein sollten, so beachten Sie bitte, dass der Inhalt urheberrechtlich oder datenschutzrechtlich geschützt sein kann, und dass jede Form der Kenntnisnahme, Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Weitergabe des Inhalts dieser E-Mail unzulässig und strafbar ist, im Sinne des Geheimnisverathes. Wir bitten Sie, sich in diesem Fall bitte umgehend mit dem echten Absender der E-Mail in Verbindung zu setzen. Sie dürfen den Ihnhalt dieser Nachricht nicht an 3te weitergeben, auch keine Auszüge daraus, außer wenn dessen Inhalt ausdrücklich zur öffentlichen Weitergabe ausgerufen wurde. Es ist das selbe, wie wenn Sie die Post ihres Nachbarns ungefragt öffnen und lesen würden und somit, ein strafbarer Tatbestand ist wegen verletztung des Post und Fernmeldegeheimnises. Das Fernmeldegeheimnis (auch Telekommunikationsgeheimnis genannt) ist ein Verbot des unbefugten Abhörens, Unterdrückens, Verwertens oder Entstellens, von Fernmelde- (Mail-, Fernschreib-, Fernsprech-, Funk- und Telegrafen-) Botschaften. Es kann dadurch auch zu einer Unterlassungsklage, Schadensersatz kommen, bzw. wegen übler Nachrede, Identidätsdiebstahl usw. (Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes, Verstoß gegen das Zitiergebot, Geschäftsschädigung, Rufschädigung). Vielen Dank für Ihr Verständnis.+++
Grundlage für unser Arbeiten sind journalistische Grundregeln, Werte und Wahrheiten, den Werten der deutschen Verfassung. Der Inhalt eines Beitrages bedeutet nicht das Jens Bothe dessen Meinung auch vertreten würde, es ist seine unabhängige Berichterstattung zu einen Thema!
Zitieren
#4
Für die Damen und Herren die denken da ist nix.... na klar ist da nix ! Oder glauben Sie das ich deren Hetze noch unterstütze ! Aber vor Löschung und Sperrung mache ich natürlich immer eine Beweissicherung !

Wird alles fein säuberlichst gesichert ! Und ich kann nur jedem empfehlen selbiges zu tun! Denn wenn es gelöscht ist, ist es schwer vor Gericht zu beweisen! Wenn ich schon solche namen wie Lust Mord lese??? Da müsste dem dümmsten schon einleuchten, das der jenige nicht ganz dicht sein kann !

   
Grundlage für unser Arbeiten sind journalistische Grundregeln, Werte und Wahrheiten, den Werten der deutschen Verfassung. Der Inhalt eines Beitrages bedeutet nicht das Jens Bothe dessen Meinung auch vertreten würde, es ist seine unabhängige Berichterstattung zu einen Thema!
Zitieren
#5
Die Fake Scheiße !

Sinngemäß könnte man sagen sonnenstaatendoof.info bringt es auf den Punkt was deren kriminelles Treiben ist ! Und die Behörden sehen keinerlei Handlungsbedarf ???



Grundlage für unser Arbeiten sind journalistische Grundregeln, Werte und Wahrheiten, den Werten der deutschen Verfassung. Der Inhalt eines Beitrages bedeutet nicht das Jens Bothe dessen Meinung auch vertreten würde, es ist seine unabhängige Berichterstattung zu einen Thema!
Zitieren
#6
Die dreiste Lüge das Google irgend etwas in Deutschland gesperrt hätte usw...


   

Schön man sieht zwar das jetzt auf einmal meine eigenen Seiten auftauchen ! Es ändert aber nach wie vor nichts daran das die Beleidigenden Seiten ganz oben gehalten werden ! Und sich darunter nach wie vor Seiten finden die Betrugsseiten sind !
Grundlage für unser Arbeiten sind journalistische Grundregeln, Werte und Wahrheiten, den Werten der deutschen Verfassung. Der Inhalt eines Beitrages bedeutet nicht das Jens Bothe dessen Meinung auch vertreten würde, es ist seine unabhängige Berichterstattung zu einen Thema!
Zitieren
#7
Euch Zensiert! werd ich jagen biss der letzte Video Fitzel weg ist ! Ihr zeigt mich nackt in der Wanne! War das euer Film ? Nein !
Youtbe hatte mir damals meinen Kanal gekillt wegen dem Video was ein richtiger Kracher war! Und was ganz anderes rüberrachte! Wie werde ich das wohl betrachten wenn die schlimmsten Spinner meine werke Sinnlos kopieren! Ich sags euch ihr habt damals behauptet ich würde Pornoscheiße verbreiten und jeden Filmschnipsel den ich finde, werde ich dafür sorge tragen das euer Konto gelöscht wird !
Ich lasse es mir nicht gefallen mich mit irgendwelchen Neonazis gleichstellen zu wollen da Platz mir echt der Sack ! Vor Wut !
Grundlage für unser Arbeiten sind journalistische Grundregeln, Werte und Wahrheiten, den Werten der deutschen Verfassung. Der Inhalt eines Beitrages bedeutet nicht das Jens Bothe dessen Meinung auch vertreten würde, es ist seine unabhängige Berichterstattung zu einen Thema!
Zitieren
#8
Grundlage für unser Arbeiten sind journalistische Grundregeln, Werte und Wahrheiten, den Werten der deutschen Verfassung. Der Inhalt eines Beitrages bedeutet nicht das Jens Bothe dessen Meinung auch vertreten würde, es ist seine unabhängige Berichterstattung zu einen Thema!
Zitieren
#9
Ich drehe euch das Spielchen um! Es reicht einfach ! Google will ja auch immer wissen welche Strafanzeigen  / Aktenzeichen es geben würde bitteschön  ! Sucht euch eines heraus !
Das saublöde Gequatsche ja jeder einzelne Müsse doch selbst Strafanzeige stellen! Der Totale Bluff !

Zitat:Sehr geehrte Damen und Herren, erinnern Sie sich an mein letztes Schreiben? Die Antwort der Polizei? Ich wusste da ist was Faul!

Denn das was uns die Polizei sagte, ist schlicht gelogen! Und es war gut das ich das an mehrere stellen als Blindkopie gesendet habe! Die Polizei hat damit die Hinweise dazu, und hat verdammt nochmal die Pflicht zu ermitteln! Es ist also offensichtlich das man verhindern will, das man ermittelt weil diese anscheinend wissen, das was da auffliegen könnte, könnte ihnen selbst richtig dicke auf die Füße fallen! Und jeden einzelnen dazu zu bewegen, sich selbst zu melden, ist Quasi wieder ein Juristischer Trick um uns davor abhalten zu können das eben eine Musterfeststellungsklage auf den Weg gebracht wird ! Holzauge sei Wachsam!

ich zitiere: von Anwalt.org Wichtiges habe ich Fett hervorgehoben

Kurz gesagt, Wir haben das ganze damit vorgetragen! Und diese sind damit verpflichtet dem ganzen nachzugehen! Es bedarf also keiner weiteren Strafanzeige oder eines Strafantrages! Wozu auch gesagt sei, ich hatte ja im Vorfeld schon öfters mal der Polizei eine Mitteilung zukommen lassen, über deren kriminelles treiben! Durch meine öffentliche Formulierung können diese das ganze also doppelt und 3fach nicht ignorieren!

Es besteht eher der verdacht, das man wie gehabt alles ignoriert hat, ohne jeh etwas gelesen zu haben! Denn dann wäre diesen auch aufgefallen, das es bereits eine Telefon Nr.  und zu einer Polizeidienststelle gibt! Worin diese selbst um mithilfe bitten! Aber hallo!

https://www.anwalt.org/strafanzeige/

Strafanzeige erstatten – Wo und wie es richtig geht
Strafanzeige: Wegen Betrug, Verleumdung oder sonstigen Straftaten sollten Opfer oder Zeugen stets Anzeige erstatten.
Strafanzeige: Wegen Betrug, Verleumdung oder sonstigen Straftaten sollten Opfer oder Zeugen stets Anzeige erstatten.

Opfer von Straftaten erleiden in der Regel nicht unerhebliche Beeinträchtigungen unterschiedlichster Natur. Denkbar sind mitunter Vermögensschäden, Sachschäden oder gar körperliche und/oder psychische Schäden. Vielen Betroffenen ist es daher ein immens starkes Bedürfnis, dass der Täter wegen einer durch ihn verübten Tat auch eine angemessene Strafe erfährt bzw. zumindest von Seiten der Behörden gegen ihn ermittelt wird.

Wer sich nicht darauf verlassen möchte, dass die Strafverfolgungsbehörden, wie Polizei und Staatsanwaltschaften, auf anderem Wege von einer Tat Kenntnis erlangen, sollte deshalb Strafanzeige erstatten. Doch was ist eine Strafanzeige eigentlich? Welchen Zweck erfüllt sie und wo können Betroffene eine Strafanzeige erstatten? Entstehen Kosten und kann man eine Strafanzeige im Zweifel zurückziehen? Und worin besteht im Strafrecht der Unterschied zwischen einem Strafantrag und einer Strafanzeige?

Im folgenden Ratgeber sind wir diesen und weiteren Fragen rund um das Thema Strafanzeige für Sie auf den Grund gegangen und haben einige wichtige Informationen für Sie zusammengestellt.

Inhalt

    Was ist eine Strafanzeige?
    Welchen Zweck erfüllt eine Anzeige?
        Strafanzeige: Verfahren
        Strafanzeige: Online-Verfahren
    Unterscheidung zwischen Strafanzeige und Strafantrag
        Strafanzeige stellen: Muster

Was ist eine Strafanzeige?

Vorab soll die Frage geklärt werden, was eine Strafanzeige überhaupt ist und wo eine solche zu stellen ist.

Unter einer Strafanzeige ist zunächst die Mitteilung eines Vorfalls bzw. eines Sachverhalts zu verstehen, der zumindest aus der Sicht des jeweiligen Anzeigenerstatters, den Tatbestand eines gesetzlich normierten Deliktes erfüllen könnte.
Zu stellen ist eine Strafanzeige bei der Polizei, der Staatsanwaltschaft oder beim Amtsgericht.
Im Rahmen einer Strafanzeige schildert der Mitteilende der Behörde sodann, was nach seiner Erinnerung und nach seinem Verständnis vorgefallen ist und wer an dem Vorfall beteiligt war.

Nicht nur Opfer von Straftaten können Strafanzeige erstatten. Das gleiche Recht steht auch jedem anderen zu, der der Ansicht ist, Kenntnis über eine Tat erlangt zu haben.

Nicht selten wird eine Anzeige bei der Polizei durch einen Zeugen erstattet. Sofern dem Anzeigenerstatter der Täter namentlich nicht bekannt ist, kann auch eine Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet werden.

Auch in diesem Fall ist von Behördenseite ein Verfahren in Gang zu setzen. Erst wenn ein Täter nach erfolglosen Ermittlungen nicht ausfindig zu machen ist, kommt es zu einer Einstellung des Verfahrens.

Einer bestimmten Form bedarf es bei der Anzeigenerstattung nicht. Sie kann sowohl mündlich als auch schriftlich bei der Polizei, der Staatsanwaltschaft oder aber bei den Amtsgerichten gestellt werden.
Es ist mithin nicht vonnöten, die Strafanzeige nach striktem Formular zu erstatten und sich an feste Wortlaute zu halten. Laien wissen oftmals überhaupt nicht, welcher Straftatbestand erfüllt ist. Eine genaue Bezeichnung dessen ist auch nicht erforderlich.

Wird eine Anzeige in mündlicher Form gestellt, nimmt die jeweilige Behörde den Sachverhalt zu Protokoll („zur Niederschrift“).

Im Gegensatz zum Strafantrag liegt einer Strafanzeige keine Frist zugrunde. Das zur Anzeige gebrachte Delikt kann allerdings nach dem Ablauf einer bestimmten Zeitspanne verjährt sein, was dann wiederum ein Verfahrenshindernis darstellt.
Welchen Zweck erfüllt eine Anzeige?
Durch eine Strafanzeige erhält die Polizei Kenntnis von einer möglichen Straftat.

Zweck einer Strafanzeige ist es, die Strafverfolgungsbehörden über einen bestimmten Sachverhalt in Kenntnis zu setzen, der möglicherweise den Tatbestand einer gesetzlich verankerten Straftat erfüllen könnte. Dadurch kann diese Ermittlungen gegen den jeweiligen Täter in Gang setzen.

In der Regel werden Anzeigen von den Opfern, deren Angehörigen oder aber von Zeugen einer Straftat erstattet.

In den wohl meisten Fällen wäre es den ermittelnden Behörden kaum oder nur schwer möglich, überhaupt Kenntnis von einer vermeintlichen Straftat zu erlangen, denn viele Straftaten finden nicht in der Öffentlichkeit statt.
Strafanzeige: Verfahren

Bei der Erstattung von Strafanzeigen sind die jeweiligen Behörden dazu verpflichtet, dem sogenannten Anfangsverdacht auch nachzugehen, den Sachverhalt so gut wie möglich aufzuklären und in alle Richtungen zu ermitteln. Das bedeutet, dass die Staatsanwaltschaft nicht nur nach belastenden, sondern auch nach entlastenden Umständen zu überprüfen hat.
Gut zu wissen: Die Staatsanwaltschaft wird deshalb in der Umgangssprache auch als „die objektivste Behörde der Welt“ bezeichnet.

Sofern die Anzeigenerstattung bei der Polizei eingeht, übermittelt diese den geschilderten Sachverhalt an die jeweils zuständige Staatsanwaltschaft, welche daraufhin zu entscheiden hat, ob Anklage zu erheben oder das Verfahren einzustellen ist.

Erfolgt eine Verfahrenseinstellung, wird dem Anzeigenerstatter ein schriftlicher Bescheid übersandt, in dem er darüber diesbezüglich informiert wird.
Eine Strafanzeige ist nicht zu verwechseln mit einem Strafantrag.

Eine Strafanzeige, beispielsweise wegen Betruges, wegen Körperverletzung oder wegen eines sonstigen Verstoßes gegen die geltenden Gesetze, ist für den Mitteilenden mit keinerlei Kosten verbunden. Dies gilt ausnahmslos für alle Delikte. Dadurch ist gewährleistet, dass sich niemand aus finanziellen Aspekten zurückhalten muss, einen Straftatbestand behördlich zu melden.

Nicht möglich ist es, entgegen dem Irrglauben vieler, eine Strafanzeige zurückzuziehen. Ein einmal zur Anzeige gebrachter Sachverhalt muss zwingend von Seiten der Behörden ermittelt werden.
Strafanzeige: Online-Verfahren

Mittlerweile ist es in einigen Bundesländern in Deutschland möglich, Strafanzeige im Internet zu erstatten. Insgesamt bieten diesen Service elf Bundesländer an.

In den folgenden Landespolizeibehörden sind Strafanzeigen auch online möglich:

    Polizei Baden-Württemberg
    Polizei Berlin
    Polizei Brandenburg
    Polizei Hamburg
    Polizei Hessen
    Polizei Mecklenburg-Vorpommern
    Polizei Niedersachsen
    Polizei Nordrhein-Westfalen
    Polizei Sachsen
    Polizei Sachsen-Anhalt
    Polizei Schleswig-Holstein

Unterscheidung zwischen Strafanzeige und Strafantrag

Die Strafanzeige ist nicht zu verwechseln mit dem Strafantrag. Bei der Anzeige handelt es sich lediglich um die Mittelung des Sachverhaltes. Sie ist nicht fristgebunden und kann von jedermann erstattet werden.

Der Strafantrag hingegen ist lediglich bei sogenannten Antragsdelikten (wie beispielsweise dem Hausfriedensbruch nach § 123 Strafgesetzbuch) vonnöten, damit die Behörden überhaupt ermitteln können. Wird er nicht gestellt, stellt dies ein sogenanntes Verfahrenshindernis dar. Zu einem gerichtlichen Vefahren kann es in einem solchen Fall dann also nicht kommen.

Der Strafantrag ist gesetzlich in § 77 bis 77e des Strafgesetzbuches (kurz: StGB) sowie in § 158 der Strafprozessordnung (kurz: StPO) verankert.

Antragsberechtigt ist – anders als bei einer Strafanzeige – in der Regel nur derjenige, der aus einer Tat als Geschädigter hervorgeht. Die Frist zur Antragstellung beträgt drei Monate.
Strafanzeige stellen: Muster

Wer Strafanzeige erstatten will, der muss zwar kein striktes Muster oder einen bestimmten Wortlaut verwenden. Eine Strafanzeige ist formlos und kann auch in mündlicher und völlig freier Form erstattet werden.

Ein Fachanwalt für Strafrecht kann Ihnen dabei ebenfalls helfen.

Sofern Sie dennoch schriftlich Anzeige erstatten wollen, kann Ihnen die folgende Beispiel-Strafanzeige wegen Betruges als Muster dienen:
Adresse des Anzeigenerstatters
Adresse der Staatsanwaltschaft
[Datum]Betreff: Strafanzeige wegen Betruges

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit erstatte ich Strafanzeige gegen [Name und Anschrift des Angeschuldigten] wegen des
Verdachts auf Betruges und stelle Strafantrag wegen aller in Betracht kommenden Delikte.
Dem liegt der folgende Sachverhalt zugrunde:

Am [Datum] habe ich festgestellt, dass [Name des Angeschuldigten] folgendes getan hat:
[Schilderung des Verhaltens ]

Ich bitte Sie daher, ein Ermittlungsverfahren einzuleiten und mich über das Ergebnis des
Ermittlungsverfahrens zu informieren.

Mit freundlichen Grüßen,
[Name und Unterschrift des Anzeigenerstatters]
MFG Jens Friedbert Bothe

was sagte denn die Polizei dazu werden Sie sich fragen?


Zitat:Sehr geehrter Herr Bothe,
wir haben Ihre Nachricht als zuständige Stelle für die Pflege des Internet-Angebotes der Bayerischen Polizei erhalten.
 
Eine Anzeige ist ein ernster juristischer Vorgang mit möglicherweise schwerwiegenden Konsequenzen, daher ist eine formlose Anzeige nicht möglich.
Wenn Sie in Bayern wohnen und in Bayern eine Anzeige erstatten wollen, müssen Sie dies offiziell mit rechtlicher Belehrung auf einer Dienstelle tun.
 
Mit freundlichen Grüßen
Martin Zikeli
Technischer Oberinspektor
_____________________________________

Fortbildungsinstitut der Bayerischen Polizei
Fachbereich Informationsmanagement
Zwieselstraße 1 | 83404 Ainring
 
Tel.: +49(0)8654/579-0
Mail: gst.internet@polizei.bayern.de
Von: IT-DLZ Formularserver Betrieb (LDBV) IT-DLZ.formularserver-betrieb@ldbv.bayern.de
Gesendet: Mittwoch, 24. April 2019 06:32
An: VK Web Info Medien Geschäftsstelle vk.wim@polizei.bayern.de
Betreff: WG: Strafanzeige gegen Sonnenstaatland und Google
Guten Morgen,
nochmal von derselben Verfasser..
Mit freundlichen Grüßen
Jan-Willem Flac
Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung
IT-Dienstleistungszentrum des Freistaats Bayern
Referat IT241
-Technischer Anwendungsbetrieb 4 -
Sankt-Martin-Straße 47
81541 München
TelNr:  089 / 2119 2395
 
Von: deutschepetitionen.de
Gesendet: Dienstag, 23. April 2019 20:46
An: IT-DLZ Formularserver Betrieb (LDBV); hallo@sonnenstaatland.com; Poststelle (lfv); poststelle@generalbundesanwalt.de; info@zentralratderjuden.de; info@nordbayern.de; info@russische-botschaft.de; kontakt@afd.de; impressum-bka-internetauftritt@bka.de; email@iitr.de
Betreff: Strafanzeige gegen Sonnenstaatland und Google
 
Sehr geteerte Damen und Herren, der Polizei,
hiermit stelle ich formlos Strafanzeige gegen die mir unbekannten Personenkreise, und Google wegen unterlassener Hilfeleistung, bzw. deren Unterstützung krimineller Vereinigungen.
Cybermobbing usw.
in Kopie auch an Sonnenstaatenland und Google selbst ! Und an den Verfassungsschutz, die Generalbundesanwaltschaft usw.
Die Ausarbeitung des ganzen ist bereits Online Verfügbar.
Ich Bin:
Jens Friedbert Bothe (Spitzname Kettwiesel)
###
Betreiber der Seite https://deutschepetitionen.de


Nachzulesen ist das ganze bereits online unter den Seiten....(wo alles weiter beschrieben ist) :
https://jens-friedbert-bothe.deutschepet...ugsseiten/
https://sonnenstaatland.strafermittlung....tionen.de/
In Bezug auf Google:
https://deutschepetitionen.de/forum/show...hp?tid=148
Diese Strafanzeige erstelle ich auch im Namen weiterer geschädigter, die sich bereits hier eingetragen haben.
https://deutschepetitionen.de/petitionen...aatenland/
(Aushändigung der weiteren Personenbezogenen Daten erfolgt auf Nachfrage.)
Bestätigte Namen!
.....

Anmeldungen ohne Bestätigung:  Dazu sei gesagt, das die Damen und Herren von Sonnenstaatland sich auch gerne mit falschen Namen ausgeben! Es können aber dennoch echte dabei sein, die eben noch unbestätigt sind ! So mancher Namen lässt aber schon erkennen das es FAKE ist !
(eine Versendung erfolgte an diese nicht, weil nicht bestätigt!)
....

Einer der aktuell versucht hat mich zu beleidigen, ist ein M. D. Und scheinbar auch an der Hetze eines "Drachenlordes" aktiv beteiligte, dieser Typ ist mir schon aus er Vergangenheit bekannt, der bereits Gemeinsame Sache machte mit einen RFB Hamburg und mir mehrmals mit Mord drohte.
https ://www.youtube.com/channel/UCTlT2oGBZ_dRWv9uzcfPrDw
https ://www.youtube.com/watch?v=O7eDkogrnhg
Es ist offensichtlich, das so mancher dieser Damen und Herren anscheinend, einen an der Waffel haben um es mal auf Deutsch zu sagen!
Bitte teilen Sie mir ein aktuelles Anzeichen mit, was ich dann auch öffentlich bekannt geben darf, Sowie die stelle, an wem sich weitere geschädigte wenden können!
In meinem Forum habe ich bereits etwas zusammengefasst, habe dies aber bewusst aus den öffentlichen Zugriffsbereich entfernt, zu finden unter und nur nach Anmeldung einsehbar unter:
Darin habe ich deren Verleumderisches Treiben Dokumentiert mit einzelnen Nachweisen.
https://deutschepetitionen.de/forum/show...php?tid=33
 
Weiterführende Informationen zu deren kriminellen Machenschaften!
https://deutschepetitionen.de/forum/show...php?tid=96
 
MFG Jens Friedbert Bothe
in Kopie an an die bereits Geschädigten, als Blindkopie! damit der Datenschutz des einzelnen auch gewahrt ist! Sowie Zeugen.
Grundlage für unser Arbeiten sind journalistische Grundregeln, Werte und Wahrheiten, den Werten der deutschen Verfassung. Der Inhalt eines Beitrages bedeutet nicht das Jens Bothe dessen Meinung auch vertreten würde, es ist seine unabhängige Berichterstattung zu einen Thema!
Zitieren
#10
Und jetzt kommt der Knaller die Polizei wüsste angeblich nichts davon! Quelle Staatenlos.info

https://staatenlos.info/ssl-leaks

https://staatenlos.info/images/ssl-leaks...rsicht.pdf


.pdf   Strafanzeigen_Uebersicht.pdf (Größe: 43,49 KB / Downloads: 7)

Was für eine Verarsche ! man darf daraus erkennen, das dass gesamte Justiz und Polizeisystem völlig unterwandert ist und nur noch nach den Vorgaben von Kriminellen agieren !

habe Fertig ! Mir reicht es endgültig jeder weiter Kommentar dazu ist überflüssig ! Soviel zum Thema melden Sie das ganze ihren Datenschutzbeauftragten wie Google es immer schreibt ! Die Totale Verarsche !

Wissen Sie wie Google über Rüdiger berichtet?
Da ist zu lesen Zitat !
Rüdiger "Rüdi" Hoffmann (geb. 01. Dezember 1967 als Rüdiger Manthey, später Klasen) aus Püttelkow (Mecklenburg-Vorpommern) ist ein reichsideologischer Politaktivist, der 1994 als damaliger NPD-Kader wegen versuchten Mordes verurteilt wurde.
Die hamse doch nimmer alle ! beieinander ! Und genau die selbe Hetzscheiße erlebe ich ja selbst!

Diese Zensiert! von Sonnenstaatenland, sind wirklich der allerletzte Abschaum jeder Menschlichkeit ! Es reicht einfach ! Was diese Pisser sich anmaßen ist echt unter jeder Gürtellinie !
Grundlage für unser Arbeiten sind journalistische Grundregeln, Werte und Wahrheiten, den Werten der deutschen Verfassung. Der Inhalt eines Beitrages bedeutet nicht das Jens Bothe dessen Meinung auch vertreten würde, es ist seine unabhängige Berichterstattung zu einen Thema!
Zitieren


Gehe zu: