Umfrage: Wir entziehen Herrn Lorenz hiermit die Vollmacht!
Ja, er hat kein Recht diese Vollmachten weiter zu verwenden!
wenn es keine Mitglieder mehr gibt sind auch die angeblichen RGBL Müll!
ja er ist selbst der größte Hochverräter!
ist mir egal
Stimmt ich kann bestätigen das er alles manipuliert hat und Löscht!
was für ein Quatsch
Nein er soll die Vollmachten behalten!
Ja der Mann hat uns viel gutes gelernt
Nein lorenz ist unser Führer! Er hat immer Recht!
[Zeige Ergebnisse]
Diese Umfrage schließt am: 26.10.2019
Hinweis: Dies ist eine öffentliche Umfrage. Andere Benutzer können sehen, was Sie gewählt haben.
WARNUNG! Entzug der Vollmachten von Erhard Lorenz
#1
Brick 
Sehr geehrte Damen und Herren, wer mich kennt der weis das ich einst für diesen Herren die EDV gemacht habe. Und ich durfte erleben wie dieser Herr ein Geschäftsmodell daraus gemacht hat und die Menschen bewusst in die Irre Führt! Seine Masche ist die das er den Menschen haltlose Versprechen macht und Sie dann damit in die Scheiße reitet ohne Ende! Mich selbst beschimpfte er zum Schluss als Sonnenstaatenländler obwohl jeder weiß ich hab mit diesen ganz sicher nichts am Hut !
Da Herr Lorenz meint sich als ein AH aufzuspielen, nach den Motto ihr habt mir die Vollmacht erteilt und er hat aber nachweislich alle vergrault rausgeekelt ist es an der Zeit seinem Bledwerk auch mal ein Zeichen zu setzen! In dem wir ganz klar sagen, du hast unsere Vollmacht und glaubst als alleiniger Herrscher bestimmen zu können? Obwohl es keinen einzigen mehr gibt?
Herr Lorenz mag uns allen viel gelernt haben, aber wenn er selbst mit allen Mitteln Verhindert eine Regierungsbildung zu verhindern und dann auch noch über die eigen Leute Hetzt das alles zu spät ist! Dann ist dieser Mann ganz sicher nicht für sowas geeignet!

Wir widerrufenen diese Vollmacht hiermit!

Was der werte Herr so veranstaltet hat können Sie hier nachlesen, ich habs ihm gesagt ich mache dir deine eigenen Lügen zur Wahrheit!
auch wenn ich diese Kriminellen verachte ausnahmsweise ein Link zu denen!

Code:
https://forum.sonnenstaatland.com/index.php?topic=1289.0

Die Seite ist ein Parade beispiel dafür wie die BRD Zersetzung betreibt! Und da will keiner was von Datenschutz wissen! Diese Typen lassen wirklich nichts aus was Cybermobbing angeht! Aber die werden auch noch vom Staat bezahlt! Glauben Sie nicht? dann lesen Sie sich mal das durch !
https://ddbnews.wordpress.com/2017/04/05...fgewachte/
und genau als diese hatte mich Herr Lorenz immer wieder beleidigt! Und Google hetzt fleisig mit!
das kommt wenn ich meinen Namen in Google eingebe! Das ist mehr als Rufmord !
   



Als er meinte das ihm der Datenschutz nicht zu jucken Braucht war auch für mich Ende! Er mag in seinem Imperium die Leute Manipulieren können, aber hier ganz sicher nicht! Die Seite die ich hier aufgebaut habe hätte auch auf seinen Seiten laufen können! Er hat aber stehts alles unterbunden was nicht seiner Meinung entspricht! Als er angefangen hatte meine eigenen Berichte umzugestalten nach seiner Vorstellung ist mir endgültig der Kragen geplatzt! Er wird schon wissen warum er die alte Seite komplett vernichtet hat! Sowas nennt man auch Verdunkelungsgefahr! 10 Jahre Arbeit für den Arsch!


Sind Sie auch der Meinung ? dann stimmen Sie bitte mit Ja ab.


Zitat:
Für die Mitmenschen die der deutschen Sprache nicht so mächtig sind, ist hier der Text nochmals in diesem blauen Feld eingefügt. Nutzen Sie den google Übersetzer (siehe oben).
Vollmacht
zur Herstellung der Einheit und Freiheit Deutschlands auf den Grundlagen des tatsächlich geltenden Rechtes im Deutschen Reich.
Hiermit erteile ich dem Bundes- und Reichspräsidium, wie im Weltnetz zu finden und bekannt, unter https://reichspraesidium.de / http://reichsamt.info / http://reichsjustizamt.de die Vollmacht, meine Interessen als Staatsangehöriger des Bundes zum Zweck der Wiederherstellung meines Volks- und Heimatstaates zu vertreten. Das Bundes- und Reichspräsidium ist mit dieser Vollmacht berechtigt, in meinem Namen alle Handlungen durchzuführen und Maßnahmen zu ergreifen, die geeignet sind, den Heimatstaat Deutschland und das Deutsche Reich wieder handlungsfähig zu machen und die Souveränität des deutschen Volkes wieder herzustellen.
Das Bundes- und Reichspräsidium wird mit dieser Vollmacht von mir ermächtigt, in meinem Namen Verhandlungen jeglicher Art mit fremden Staaten und allen Alliierten zu führen, die zum Ziel führen friedensvertragliche Regelungen mit allen Staaten einzugehen, mit denen Deutschland oder das Deutsche Reich in Unfrieden steht.
Das Bundes- und Reichspräsidium erhält mit dieser Vollmacht auch meine ausdrückliche Zustimmung, Deutschland, als Grundlage für das Deutsche Reich, zu einem neutralen Staat zu erklären, wenn diese Erklärung erforderlich ist, um den Abschluß von friedensvertraglichen Regelungen zu erreichen.
Das Bundes- und Reichspräsidium ist berechtigt, alle staatsrechtlichen Maßnahmen zu ergreifen, um meine Person, mein Eigentum, meine Gesundheit und mein Leben zu schützen und jeglichen Schaden von mir abzuwenden. Hierzu gehören auch alle legalen Maßnahmen, die zu treffen sind, um staatsfeindliche Angriffe auf meinen Status als Staatsangehöriger des Bundes abzuwehren, insbesondere dann, wenn meine Immunität und meine verbrieften Grundrechte durch nichtstaatliche Institutionen, oder Dienstpersonal, negiert werden.
Das Bundes- und Reichspräsidium ist auch berechtigt, gegenüber allen anderen Staaten in Bezug zu meinem Heimatstaat die Vertretung für mich zu übernehmen und in meinem Namen handelnd aufzutreten und rechtsverbindliche Erklärungen abzugeben, die dem Zweck der Zielerreichung entsprechen und dienlich sind. Das Präsidium wird hiermit ermächtigt auch vor internationalen Gerichten Strafanzeigen zu erstatten und Strafanträge zu stellen, die auch in meinem Namen erklärt werden können.
Diese Vollmacht gilt bis zu dem Tage, an dem das Deutsche Volk die Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands verfassungskonform vollzogen hat und Deutschland sowie der ewige Bund Deutsches Reich wieder handlungsfähig ist (siehe Botschaft aus Art 146 GG).
Zitieren
#2
Eine Botschaft an den Werten Herr Lorenz.... was vermutlich gleich wieder gelöscht wird !

zur Beweissicherung...

veröffentlicht als Kommentar auf Youtube.
Wir sind sowas von wach das Glauben Sie nicht Herr Lorenz !


Der größte Lump im Land, ist und bleibt der Denunziant! Kennen Sie dieses Sprichwort? Wer sein eigenes Volk verachtet und beschimpft will keine Veränderung sondern hat selbst nur die Gier nach alleinige Macht. Insbesonderen dann wenn er Nachweislich immer wieder versucht hat eine alternative Regierungsbildung zu verhindern! Wenn das ganze dann noch gepaart ist mit Versprechungen die nicht einzuhalten sind, und man dabei zusieht wie die eigenen Leute vor die Hunde gehen, ja was ist das ganze denn dann? Werden dann noch Tagungs Protokolle manipuliert um seine eigene Macht aufrecht zu erhalten, was sind sie dann? Oder was ist z.B. mit der Behauptung das Putin Mitglied sei? Ohne das Herr Putin etwas davon weis? Wenn dann auch noch verkündet wird, das einem der Datenschutz nach Reichsrecht nicht zu interessieren brauche, im selben Atemzug aber jede Mail als Phishing Warnung ausgegeben wird, weil der Betreiber 0 Ahnung hat, wer ist dann der wahre Esel? Oder haben wir hier einen bewussten Vorsatz um die Leute ans Messer zu liefern? Und wenn der selbige dann auch sich noch einbildet das er durch Vollmachten seine Legitimität hätte die er selbst rausgeworfen hat! Herzlichen Glückwunsch! Der Goldene Aluhut ist ihnen Sicher, genauso wie Sie ihren eigenen Admin als Sonnenstaatenländler immer und immer wieder beschimpft haben ! Und weil dieser so blöde ist hat er was aufgebaut ohne das Sie etwas manipulieren können ! https://deutschepetitionen.de/ und weil er ja laut ihrer Aussage selbst ein Sonnenstaatenländler sei hat er es sich nicht nehmen lassen ihr Lügengerüst mit auffliegen zu lassen! Nachzulesen unter https://deutschepetitionen.de/petitionen...aatenland/ Noch ein Tipp zum Schluss an den Internet Superprofi Lorenz der keinen blassen Dunst hat vom Programmieren, oder nur so tut! Wenn Sie schon alte Daten hochladen dann bitte nicht auch die alten Datenbanksicherungen online stellen! In einen Ungeschützten Ordner! Denn für die Datenschutzbehörden ist das ein gefundenes Fressen! Aber Sie sind ja so schlau ! Und Brauchen keinen Datenschutz! Nur Zu ! Ihr Problem ! Nicht meines ! Keine Leute, aber die Große Reichsgründung verkünden wollen, Pfff Lächerlich! Genauso wie ihr angeblicher Prof. Titel! Wenn Lügen Kurze Beine hätten dürfte mittlerweile jede Ameise auf Sie herabsehen! Und Sie müssten in den Lachtränen- der Ameisen ersaufen! 90% Wahrheit und 10% Lügen ist und bleiben immer das selbige was Sie selbst immer allen anderen unterstellt haben! Sie erschleichen das vertrauen der Menschen und sehen schamlos dabei zu wie ihre Anhänger in den Knast wandern und beschimpfen diese auch noch ! Pfui Teufel! Und ihre neuste Masche mit den Volksbüros und ihr angeblicher Beschluss, das es nur noch Volksbüros geben dürfe bla bla bla ! Die Anhänger die ihnen glauben setzen sich in die Nesseln und sie hoffen nur Kasse zu machen mit ihren Ausweisen und extra Schulungen wo Sie die Leute dazu nötigen wollen ! Wer nicht mitspielt wird sofort niedergemacht! Und glauben Sie mir Herr Lorenz wenn Sie der Meinung Sind mich weiter an-pissen zu wollen, ich könnte noch viel mehr aus dem Nähkästchen Plaudern! Und wenn Sie nicht ganz auf dem Kopf gefallen Sind, dann haben Sie bereits erkannt das die anzeige gegen Sonnenstaatenland auch in ihren Sinne ist, denn es ist nicht normal das irgendwelche Kasper versuchen ihre Kinder Anzugreifen ! Mache Sie ihren Scheiß weiter, aber glauben Sie nicht, das ich in irgend einer weise noch zu ihnen stehe nachdem sie mich und alle anderen Menschen so dermaßen Belogen haben ! ich habs ihnen gesagt, ich mache ihnen ihre eigenen Lüge zur Wahrheit ! Und eher ich mich dazu verleiten lasse mich durch Sie oder irgend jemanden benutzen zu lassen baue ich selber etwas auf ! Ich kann was Sie nicht ! Und da sie Teilweise meine Beiträge so umgestellt haben um mich als Judenhasser und Antisemit hinzustellen , auch das wird auf sie selbst zurückfallen, ich werde mir diesen Schuh nicht anziehen lassen ! Und damit haben wir auch die Antwort dazu warum ihre Seiten / Server angeblich vom LKA sichergestellt wurden. Für wie blöde halten Sie mich ? Denic hat mich selbst angeschrieben und nachgefragt! Warum mich und warum nicht Sie ? Sie sind doch der angebliche Experte? Der dann noch in seiner letzten Mail Beteuerte das sich niemand gefunden hätte die alte Seite auf den neuen absolut unsicheren Server zu übertragen! Wo ist jetzt der echte Esel ?
Sie schauen auch zu wenn ehrliche Menschen in den Knast gehen und beschimpfen Sie noch dafür ! So nicht Herr Lorenz ! So nicht ! Jede Warnung in dieser Richtung wurde mit Löschung und Deformierung der eigenen Amtsträger Ihrerseits Belohnt! Damit ja keiner spannt was Sie wirklich für ein falsches Spiel Spielen! Und ich gebe allen die sie Rausgeschmissen haben Recht! Sie selbst sind der Größte Verfassungshochverräter! Und genau deshalb habe ich auch gleich mal eine Umfrage dazu eingerichtet die Sie nicht manipulieren können!
Es mag ihnen zu gute kommen das Sie uns allen viel gelernt haben, aber Letzt endlich zählt das was Sie abziehen! oder abgezogen haben! Die BRD mag ihre Fehler haben! Aber keiner von uns möchte eine Wiederholungsschleife mit einen selbsternannten Diktator! Es Reicht ! Wenn Sie einen Funken Ehre besitzen würden, dann würden Sie z.B. die 12000€ Schadensersatz an die Käfferleins erbringen!
Zitieren
#3
Auch darf in Frage gestellt werden, was denn mit den ganzen Akten ist die der Werte Herr Lorenz sich unter den Nagel gerissen hat um Prozesse bewusst zu verhindern? Wo ist denn da der Datenschutz? Jeder Normale Anwalt sendet diese Akten zurück zu seiner Entlastung, aber nee ein Herr Lorenz entmachtet erst die Leute die er selbst für die Beweissicherungsämter erkohren hätte und wo sind diese Unterlagen dann verblieben ?

Wir halten also Fest, das erfüllt den Tatbestand des Mandantenverrates und der Verdunklungsgefahr, sprich der werte Herr Lorenz spielt der BRD mehr zu als irgend ein anderer! Und Alle dürfen erwarten das ihnen ihre unterlagen zur Beweissicherung umgehend zurückgesendet werden ! Bzw. Datensätze den Betroffenen zurückgesendet werden und deren Speicherung umgehend gelöscht werden muss !

Beispiel gefällig zu unseren selbsternannten Datenschutz experten? des deutschen Reiches mit 0 Ahnunng?
   
Zitieren
#4
Ein Paar Beispiele wo Herr Lorenz sofort löschen würde und schön dabei zusieht was paasiert ! Und die selbigen noch aufs übelste beleidigen will, weil sie seinen Worten Glauben schenkten!

Reichsbürger droht Haftstrafe wegen Erpressung eines Richters
12. November 2018 Sebastian Lipp

Weil ein Reichsbürger aus Krautheim versuchte, einen Richter um einen hohen Geldbetrag zu erpressen, verhängt das Amtsgericht Günzburg eine Freiheitsstrafe gegen ihn.

Der zur Tatzeit fast 58 Jahre alte Angeklagte aus Krautheim verfasste ein Schreiben an einen Richter am Amtsgericht Günzburg, in welchem er von ihm einen Betrag in Höhe von 250.000 € im Gegenzug für einen erhaltenen Strafbefehl in Höhe von 2400 € forderte. Dabei drohte er, dass er im Falle der Nichtzahlung dies der Bundessteuerbehörde der Vereinigten Staaten melden werde und Schadensersatzforderungen geltend machen werde. Der so angegangene Richter ließ sich darauf jedoch nicht ein.
Reichsbürger in Abwesenheit verurteilt

Stattdessen erhob das Amtsgericht Anklage wegen versuchter Erpressung gegen den Reichsbürger, der zu seiner Gerichtsverhandlung am 8. November aber nicht erschien. So erließ das Amtsgericht in Abwesenheit einen Strafbefehl, mit dem der Betroffene zu einer Freiheitsstrafe von vier Monaten verurteilt wurde. Die Vollstreckung der Haftstafe wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Gegen die Entscheidung könnte der Betroffene innerhalb von zwei Wochen Einspruch einlegen und so wieder vor Gericht landen. Dabei sollte er sich gut überlegen, ob er erneut mit Drohungen auf den Strafbefehl reagierten möchte. Dann nämlich droht eine Rücknahme der Bewährung und der Reichsbürger müsste die vier Monate tatsächlich absitzen.
Unterstütze Allgäu ⇏ rechtsaußen

https://allgaeu-rechtsaussen.de/2018/11/...-richters/

Geldstrafe wegen Urkundenfälschung

Feedback

Rentner bestellt bei "Reichsbürger" "Staatsangehörigenausweis"
Von Wieland Bögel, Ebersberg

Man weiß ja nie, wofür man manche Sachen noch brauchen kann. Zum Beispiel für den Fall, dass das Deutsche Reich irgendwann wieder den Betrieb aufnimmt. Das dürfte für die meisten eher unwahrscheinlich klingen, manch andere sind überzeugt, dass es bald soweit ist. Beispielsweise ein 66-Jähriger aus Pfronten im Allgäu, der sich für diesen Fall auch schon mal die entsprechenden Dokumente besorgt hat - und dafür eine Geldstrafe wegen Urkundenfälschung kassierte, gegen die er Einspruch beim Ebersberger Amtsgericht einlegte.

Die fraglichen "Dokumente" stammten aus einer Werkstatt im Plieninger Ortsteil Landsham. Dort hatten die Bewohner eines Hauses dieses zum unabhängigen "Bundesstaat Bayern" erklärt und mit der Erteilung von "Staatsbürgerschaften" sowie der Ausstellung anderer "Papiere" ein lukratives Geschäftsmodell aufgezogen. Mehrmals hatte die Polizei im vergangenen Jahr das Anwesen in Pliening durchsucht und dabei stets größere Summen Bargeld - im übrigen Euro und keine Reichsmark - beschlagnahmt.

Ein Teil davon - ganze 42,50 Euro - dürften von dem Allgäuer Rentner stammen. Dieser hatte Anfang 2016 in Pliening beim dortigen "Bundesstaat" einen "Staatsangehörigenausweis" bestellt, bezahlt und erhalten. Obwohl es dieses Dokument gar nicht gibt, sah die Staatsanwaltschaft den Tatbestand der Urkundenfälschung als erfüllt. Denn der Fantasieausweis, der alle Merkmale eines echten Ausweises aufweist, könnte darum mit einem ebensolchen Dokument verwechselt werden.

Dazu liegt auch das Gutachten eines Sachverständigen vor, der dem von den Plieninger "Bundesstaatlern" verwendeten Wappen eine sehr große Ähnlichkeit zum offiziellen Wappen des Freistaates Bayern nachweist. Nicht zuletzt habe der Angeklagte, indem er das "Dokument" bei den Plieningern bestellte, auch noch "Beihilfe zur Amtsanmaßung" geleistet.

Den Sachverhalt bestritt der 66-Jährige nicht, wohl aber, dass er sich bewusst gewesen war, eine Straftat zu begehen. In höflichen Worten und nettem Plauderton erklärte der Rentner, der ohne Verteidiger erschienen war, dem Gericht seine Sicht der Dinge. Und die ist, dass die Bundesrepublik eben kein Staat "sondern bloß eine Verwaltungsorganisation der Siegermächte" sei. Denn eigentlich bestehe das Deutsche Reich weiter fort, es sei nur derzeit leider handlungsunfähig. "Ich wollte dazu beitragen, die Handlungsfähigkeit des Deutschen Reiches wieder zu erreichen."

Eine Aussage, bei der nicht nur die beiden Herren der Staatsschutzabteilung im Publikum ungläubig den Kopf schüttelten. Auch die Staatsanwältin war ob der Argumentation des Angeklagten verblüfft: "Sie wollten also ein Dokument haben, für den Fall, dass das Deutsche Reich wieder auftaucht?" Genau darum sei es ihm gegangen, bestätigte der Rentner, räumt aber ein, dass sein Vorgehen vielleicht "nicht der richtige Weg" gewesen sein könnte.

Er sei nur zufällig auf die Plieninger Ausweiswerkstatt gekommen, über "einen Vortrag im Freundeskreis", in dem es um die "Bundesstaaten" gegangen sei und "darum, wie man das Deutsche Reich wieder herstellen kann". Er kenne die Mitglieder des "Bundesstaates Bayern" auch nicht persönlich, vielleicht wussten diese ja selbst nicht, dass sie mit der Ausstellung des "Staatsangehörigenausweises" eine Straftat begehen, so der Angeklagte. "Vielleicht bin ich aber auch getäuscht worden." Eingesetzt habe er die Plieninger Papiere indes nie - vielleicht auch deshalb, weil seine Versuche, seinen Personalausweis zurückzugeben, bislang gescheitert sind: "Die wollten ihn einfach nicht zurücknehmen."

An diesem Punkt empfahl Richterin Vera Hörauf dem Angeklagten dringend, seinen Einspruch zurückzuziehen. Der "Ausweis" sehe "sehr offiziell aus", "das ist auf jeden Fall strafbar". Der Rentner zeigte sich einsichtig und nahm den Strafbefehl - 60 Tagessätze zu je 33 Euro - an: "Ich bin da wohl auf was reingefallen."

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/erd...-1.4207949

ich denke das reicht um zu erkennen was Lorenz in wirklichkeit für ein Arsch ist oder ? Wenn er von solchen dingen Kenntnis hat und so tut als wüsste er nichts davon und einen auf Heile Welt spielen will !
Zitieren
#5
Keine Leute
Kein Gericht
Keine Beamte
Keine Polizei
Kein Militär
Keine Multi funktionsfähige Seite
Keine Admins
Keine Richter
Kein Beweissicherungsamt

aber jedermenge unfertige Seiten mit der Meldung 403 Seite nicht gefunden weil nicht vorhanden um den Bluff zu perfektionieren.

Und der Herr hat beschlossen laut seiner Seite...
2018 die Vorbereitungen für die Herstellung der Handlungsfähigkeit des souveränen Deutschlands sind staatsrechtlich und international zur Umsetzung abgeschlossen.

2018 Mitaufbau der Volks-Büros und des Amtswegweisers.

Wo er den Beschluss erlassen hätte das ab sofort jeder so ein Volks-Büro zu betreiben hätte...

und die größte Lächerlichkeit ist dann noch ein Sondergericht ausgerufen haben zu wollen! Wir haben zwar noch keinen einzigen Reichsrichter, aber wir haben ein Sondergericht.... Pfff

Wer keine Zähne hat kann nicht? .... Genau Lapaloma Ohe Pfeifen.

oder der hier war auch gut ! Seine Gnädigkeit berichtet...
Unter Anwendung des mir zustehenden Gnadenrechtes habe ich mit dem 27. Juli 2018, 64 Menschen denen durch Beschlüsse der beiden Verfassungsorgane (Bundesrath und Volks-Reichstag) gemäß Artikel 74 der Deutschen Reichsverfassung die Bürgerlichen Rechte etnzogen wurden, dieselbigen wieder erteilt.
Erhard Lorenz, Präsidialsenat des Deutschen Reiches seit, dem 11.08.2011
Rechtskräftig durch Veröffentlichung am 27ten Tage des 7ten Monats im Jahre 2018

aber ich bin der Staatssekretär der Deutschen Reiches bla bla bla.....
und ich bin der König der Juden und Sonnenstaatländler...

und er ist schon wieder fleisig dabei neue Domains zu sammeln.
Die gute Frau die die Videos erstellt, die wirklich Super gemacht sind, die wird auch noch aufwachen.


Wird bestimmt spannend werden, wenn hier so einige seiner Jünger mal was darüber berichten was unser Herr Lorenz so alles abgezogen hat um die Leute zu verscheißern. Und wo er uns alle noch so belogen hat das die Schwarte kracht. Ich bin ja schon mal froh das er anscheinend endlich erkannt hat das Wordpress vielleicht doch besser sein könnte als reine Statische Seiten in HTML. Anscheinend hat er es doch mal geschafft eine Installationsanleitung durchzulesen. Wow bin echt beeindruckt! Besonders von dem Sperrbanner im Reichsanzeiger so das auch jeder gleich wieder weg klickt.

Finden Sie es nicht auch komisch Herr Lorenz das es jetzt hier nur von Umfragen so wimmelt was man auf Ihrer Seite nie erleben durfte? Aber ich vergas ich bin ja der schlimmste JUD von allen, wie konnte ich das nur vergessen, ich bitte um Verzeihung. Laut Ihrer Meinung hat ja kein Deutscher ein Stimmrecht der nicht ihren Ausweis hat, schaun wir mal, wer da ganz alleine dastehen wird....

Drum hab ich auch mal die Unabhängigkeitserklärung der Deutschen überarbeitet ohne Lorenz Antisemitisches gehetzte, so wie es ursprünglich gedacht war !
https://deutschepetitionen.de/forum/show...php?tid=15 weil ich bin ja der böse böse Jude und Antisemit nee.

Auch sehr lesenswert....
https://deutschepetitionen.de/forum/show...php?tid=17
Zitieren
#6
Irgendwie fällt mir dazu nur noch eines ein.....
Lorenz hat das Reich gestohlen gib es wieder her, sonnst werden dich die Deutschen holen mit dem Sächsischen Luftgewehr....lach







Das ist echte Satire! und die noch größere Verarsche dazu ist das ....
Ich habe vor 2 Tagen eine wirklich schöne, aber etwas ältere (~25 Jahre) Merkel BBF von einem ehemaligen Jäger bekommen. Dann versteht man auch die Verarsche mit dem Lied.
https://www.jagderleben.de/pirschforumar...p?id=30729
Zitieren
#7
Ein Beispiel dafür wie man damit auf dies Nase fallen kann ! Sowas Hätte Lorenz natürlich sofort gelöscht ! Da lässt er die Leute lieber voll gegen die Wand knallen und beleidigt sie dann im Nachhinein! Aber das Reich ist ja abgeschlossen, nee und ich bin der Kaiser von China.

Soviel zum Thema Amtsträger.... pfff

Das Augsburger Amtsgericht verurteilt einen Reichsbürger aus Buttenwiesen zu drei Jahren. Der 55-Jährige wehrt sich gegen die Vorwürfe – und droht Beteiligten mit einer Klage. Von Michael Siegel

Nächste Runde im Strafverfahren gegen Steffen P.: Der 55-Jährige, er bezeichnet sich selbst als Oberreichsanwalt des Deutschen Reiches, wurde jetzt wegen Urkundenfälschung und missbräuchlicher Verwendung von Berufsbezeichnungen vom Augsburger Amtsgericht erneut zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilt. Der Angeklagte, geboren in Riesa, wohnhaft in Buttenwiesen, wird der sogenannten „Reichsbürgerszene“ zugerechnet, was er selbst von sich weist. Er sieht sich selbst, so machte er dem Gericht klar, als Repräsentant des nach wie vor existierenden Deutschen Reiches, das weiterhin handlungsfähig sei. Die Legitimation der Schöffenkammer um Richter Dominik Wagner stritt Steffen P. für sich ebenso ab wie die Zuständigkeit von Staatsanwältin Wagner (mit dem Richter nicht verwandt). Das Gericht bezeichnete er, ganz in Schwarz gekleidet lässig lächelnd im Stuhl sitzend als „Firma“. Aus seiner Ansicht vom weiterhin bestehenden Deutschen Reich hatte der Angeklagte für sich das Recht abgeleitet, Dokumente wie Ausweise, Reisepässe, Diplomatenausweise oder Führerscheine anfertigen zu lassen und an Sympathisanten zu verkaufen. Als er mit seinem Ansinnen bei der Bundesdruckerei abblitzte, fand er in einem Selbstständigen aus seiner Heimatgemeinde einen geeigneten Helfer. Bei einer Durchsuchung bei dem 64-Jährigen hatte die Polizei eine Datei mit einer Liste gefunden, auf der rund 650 Aufträge für diverse Dokumente verzeichnet waren. Der Angeklagte stritt nicht ab, diese Dokumente in Auftrag gegeben zu haben. Auch, dass er in 213 Fällen, die jetzt verhandelt wurden, für die Dokumente 4600 Euro eingenommen hatte, war unbestritten.
Sein Titel laute Oberreichsanwalt

Zweiter Anklagepunkt: Steffen P. soll sich im Zusammenhang mit einem Gerichtsverfahren im Jahr 2016 in Nördlingen gegenüber Polizei- und Justizbeamten unberechtigt als Staatsanwalt bezeichnet haben. Auch das stritt er ab. Es sei unter seiner Würde, sich als Staatsanwalt zu bezeichnen, sein Titel laute Oberreichsanwalt, was er auch gegenüber den Polizisten so gesagt habe. Ein als Zeuge geladener Polizeibeamter war sich „hundertprozentig sicher“, dass der Angeklagte sich als Staatsanwalt betitelt habe. Er sollte nicht der Letzte gewesen sein, dem der 55-Jährige nach seiner Freilassung mit einer Klage drohte.

Der Handlanger des Angeklagten, der 64-jährige Selbstständige, konnte das Gericht erfolgreich davon überzeugen, wegen ausstehender anderer Verfahren nicht aussagen zu müssen, um sich nicht selbst zu belasten. Also wurde die Aussage verlesen, die der gelernte Drucker seinerzeit bei der Polizei gemacht hatte und wo er unzweifelhaft geschildert hatte, wie es zu den Druckaufträgen durch den Angeklagten gekommen war. Der forderte das Gericht auf, ihm doch beschlagnahmte Originaldokumente vorzulegen. Anhand derer könne er nachweisen, dass diese von staatlichen Stellen als gültig anerkannt worden seien. Nicht nötig, so die Staatsanwältin, da unstrittig sei, dass die Dokumente nicht von amtlichen Stellen hergestellt worden und somit ungültig seien. So sah es auch das Gericht. In ihrem Plädoyer forderte die Staatsanwältin für den Angeklagten eine Freiheitsstrafe von drei Jahren, gebildet als Gesamtstrafe aus den 213 Fällen der Urkundenfälschung und jenem der falschen Verwendung einer Berufsbezeichnung. Rechtsanwalt und Pflichtverteidiger Stefan Mittelbach scheiterte mit seinen Bemühungen, seinen Mandanten vor einer weiteren Verurteilung zu bewahren. Das Gericht schloss sich der Forderung der Staatsanwaltschaft an und verurteilte den Angeklagten zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren, weil er veranlasst habe, die unechten Urkunden herzustellen und diese verkauft habe. Auch die Berufsbezeichnung habe er nach Überzeugung des Gerichts fälschlich verwendet.
Er beruft sich auf die Existenz des Deutschen Reiches

Bereits im April war Steffen P. vom Gericht in Augsburg zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilt worden. Derzeit sitzt er in Gablingen im Gefängnis. In seinen letzten Worten berief er sich erneut auf die Existenz des Deutschen Reiches und drohte allen Verfahrensbeteiligten anderer Meinung, er werde sie verklagen. Noch im Gerichtssaal kündige er zudem Revision an, er werde nötigenfalls bis vor das Bundesverfassungsgericht ziehen.

https://www.augsburger-allgemeine.de/dil...37451.html
Zitieren
#8
Da unser Herr Lorenz sich ja stets gescheut hat ein Aufklärungs Video zu machen, denn damit könnte ja die Einnahme Quelle Sofort versiegen freue ich mich doch um so sehr Ihnen 2 ganz besondere Lehrvideos Präsentieren zu dürfen die eine Schulung alla Lorenz et absurdum machen....

Herzlichen Dank an
https://bismarckserben.org





https://bismarckserben.org/wissen.php

Zitieren
#9
Auch das hätte ein Herr Lorenz natürlich gleich gelöscht! Weil es sein Geschäftsmotel mit Postfach als Staatsadresse in Gefahr bringt!

Wer mit dem Auto fahren möchte, braucht einen Führerschein, so weit, so bekannt. Aber der sollte auch von einer richtigen Führerscheinstelle stammen und nicht selbstgemacht sein. Doch genau ein solcher selbstgebastelter Schein hat einen 53-Jährigen aus dem Raum Passau nun auf die Fahndungsliste der Polizei gebracht.

Die Geschichte begann vor ein paar Jahren in Pliening, genauer im Ortsteil Landsham. Denn, was viele nicht wissen, dort liegt der unabhängige "Bundesstaat Bayern" - jedenfalls in der Vorstellung der Bewohner eines Hauses in dem Ort. Dieses hatten sie vor einiger Zeit zum unabhängigen Staat erklärt, ob aus Überzeugung oder Geschäftemacherei, ist nicht ganz klar.
Mit ihren "Dokumenten" verdienen die Fälscher viel Geld

Denn zwar klingt der "Bundesstaat" - dessen Bewohner auch mehrmals versuchten, beim Passamt der Gemeinde Pliening ihre Ausweise zurückzugeben - nach einem klassischen "Reichsbürger"-Projekt. Andererseits hatten sich die Plieninger "Bundesstaatler" damit auch eine lukrative Einnahmequelle erschlossen: Sie produzierten und verkauften "Staatsangehörigkeitsausweise" ihres Fantasielandes und stellten auf dessen Namen Führerscheine aus. Gut 50 Euro pro "Dokument" wechselten dabei den Besitzer und das offenbar nicht selten: Bei zwei Hausdurchsuchungen im Jahr 2017 stellte die Polizei jedes Mal größere Bargeldbestände sicher.

Auch ein 53-Jähriger aus der Gegend um Passau hatte sich in Pliening mit "Ausweispapieren" eingedeckt, die er bei einer Verkehrskontrolle vorzeigte - was ihm eine Anzeige wegen Urkundenfälschung und Amtsanmaßung einbrachte, sowie wegen Fahrens ohne Führerschein. Denn seinen echten Führerschein hatte das Landratsamt Passau 2017 einkassiert. Das Ebersberger Amtsgericht verurteilte den Mann in einer turbulenten Verhandlung - der Angeklagte erklärte, da er "Staatsangehöriger" des "Bundesstaates Bayern" sei, sei das Gericht für ihn nicht zuständig - zu einer Geldstrafe von 250 Tagessätzen zu je 80 Euro.
Der Polizist wurde am Unterarm verletzt

Damit hätte die Sache erledigt sein können, doch der frisch Verurteilte stieg nach der Verhandlung in sein am Volksfestplatz geparktes Auto und wollte sich damit auf den Heimweg machen. Was man seitens der Polizei damals wohl für nicht ganz ausgeschlossen hielt: Er wurde nämlich von Zivilbeamten der Ebersberger Inspektion dabei beobachtet. Diese forderten ihn daraufhin zum Anhalten auf, ein Polizist versuchte noch durch das offene Autofenster den Schlüssel abzuziehen. Was der 53-Jährige indes dadurch verhinderte, dass er Vollgas gab und davonfuhr, wodurch der Polizist am Unterarm verletzt wurde.

Weit kam der Flüchtige indes nicht, eine Polizeistreife stoppte ihn bei Fischbach an der Landkreisgrenze zwischen Rosenheim und Mühldorf. In der Folge wurde nicht nur das Auto des 53-Jährigen beschlagnahmt, sondern dieser erneut angezeigt, neben Fahrens ohne Führerschein diesmal auch wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Körperverletzung.
"Reichsbürger" auf der Flucht
Amtsgericht Ebersberg erlässt Haftbefehl gegen 53-Jährigen, der einen Polizisten angefahren hat
Wegen des ungebührlichen Verhaltens des Passauers beim vergangenen Prozess hatte das Amtsgericht diesmal Vorsorge ergriffen. So war eine strenge Einlasskontrolle verfügt und das Mitbringen von Handys untersagt worden, außerdem nahmen - neben den vier als Zeugen geladenen Polizisten - zwei weitere zur Sicherheit im Saal Platz. Nur wer nicht kam, war der Angeklagte. Was ihm eine Verhandlung aber nicht erspart - das Gericht erließ nämlich Haftbefehl. Zum nächsten Termin wird der Mann daher in einem Fahrzeug des Freistaates Bayern anreisen - des echten diesmal, und einen Führerschein braucht er dazu auch nicht.

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebe...-1.4229524
Zitieren
#10
Auch folgendnen Bericht würde Lorenz sofort Löschen, und lässt die eigenen Leute voll ins Messer laufen, bezieht sich zwar auf Österreich, aber wer mal seinen Kopf einschaltet, dem könnten vielleicht so manche identische Züge auffallen, und nicht nur ein Licht aufgehen sondern ein ganzer Kronleuchter.

Zitat Lorenz
Zitat:Gesetz, betreffend die Bildung
einer freiwilligen Reichsschutzwehr

gegeben am 12.12.2018, im Namen des Deutschen Reiches
In Kraft gesetzt am 21.01.2019 durch Veröffentlichung im Deutschen Reichsanzeiger
nach erfolgter Zustimmung des Bundesrathes und des Volks-Reichstages, was folgt:
 
Nr. 12
Die Söldnervereinigung „Bundeswehr“ und das Unternehmen „POLIZEI“ des Vereinigten Wirtschaftsgebietes lassen auch im Dezember 2018 nicht erkennen, daß sie dem Deutschen Volk auf Treue und Ehre verpflichtet und bereit sind, um im Heimatland der Deutschen die öffentliche Ordnung und Sicherheit zu garantieren. Dieser Tatbestand zwingt uns, dem Deutsche Volk die völkerrechtliche und reichsrechtliche Legitimation zu erteilen, eine Reichsschutzwehr aufzubauen. Sollten die Alliierten zum 31. Dezember 2018, 24 Uhr MEZ ihren Aufsichts- und Schutzwahrungspflichten gegenüber Deutschland und dem Deutschen Volk nicht nachkommen, müssen die beiden gesetzgebenden Organe (Bundesrath und Volks-Reichstag) schnellstens einberufen werden, um dieses Gesetz zu beschließen.       
§ 1.

Zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit, gemäß dem Rechtskreis des Deutschen Reiches, wie es zum 31. Juli 1914 bestand, ist eine freiwillige Reichsschutzwehr zu gründen. Hierzu ist die gesamte Bevölkerung aufgerufen, auch das bisher als Staatenlos geführte Personal der BRD.
§ 26 StGB Anstiftung

Als Anstifter wird gleich einem Täter bestraft, wer vorsätzlich einen anderen zu dessen vorsätzlich begangener rechtswidriger Tat bestimmt hat.

https://dejure.org/gesetze/StGB/81.html
§ 81 StGB Hochverrat gegen den Bund
(1) Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt
1. den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu beeinträchtigen oder
2. die auf dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern,
wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.
(2) In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren.

Wir erinnern uns zwischenzeitlich an seine Frohlockungen....

Zitat:2018 die Vorbereitungen für die Herstellung der Handlungsfähigkeit des souveränen Deutschlands sind staatsrechtlich und international zur Umsetzung abgeschlossen.
2018 Mitaufbau der Volks-Büros und des Amtswegweisers.


Zitat:Hochverrat: 14 Jahre Haft für "Staatenbund-Präsidentin"
Die 42-Jährige Gründerin einer staatsfeindlichen Verbindung soll vom Bundesheer verlangt haben, Mitglieder der Regierung festzunehmen. Sie wurde unter anderem wegen der versuchten Bestimmung zum Hochverrat verurteilt.
Mit zum Teil hohen Haftstrafen ist am Freitag der Prozess gegen 14 Mitglieder des "Staatenbund Österreich" zu Ende gegangen. Die "Präsidentin" der Gruppierung wurde zu 14 Jahren Haft, ein Ex-Gendarm zu zehn Jahren verurteilt. Der Rest bekam Strafen in der Höhe von neun Monaten bis drei Jahre. Die Richterin sprach von einem "deutlichen Signal, dass staatsfeindliche Taten nicht toleriert werden".
Der Prozess begann am 15. Oktober, und schon bei der Überprüfung der Personalien ließen die 14 Angeklagten jenes Sprüchlein los, das zumindest der harte Kern bis zuletzt beibehalten sollte. "Ich bin M. aus der Familie U. ein Mensch aus Fleisch und Blut", betonte die Hauptangeklagte unverdrossen immer wieder. Die "Staatsverweigerer" hatten laut Anklage vor, "ein eigenes Staatsgefüge nach ihren Vorstellungen zu errichten". Ziel sei es gewesen, eine "militärische Übergangsregierung" zu bilden und dabei alle Schlüsselpositionen zu besetzen, wobei es mangels Mitwirkung des Bundesheeres beim Versuch blieb, erläuterte der Staatsanwalt.
Die "Präsidentin des Staatenbundes"
Die selbst ernannte "Präsidentin", eine 42-jährige Steirerin, hatte das Gefüge aufgebaut und eine ganz eigene Realität geschaffen. An ihren eigenwilligen Vorstellungen hielt sie auch während des Prozesses fest. So war sie das Oberhaupt des "Staatenbundes".
Vor Gericht erzählte die Oststeirerin, wie der neue "Staat" von "Menschen aus Fleisch und Blut" gegründet wurde. Nach einem Aufenthalt bei den deutschen Reichsbürgen hatte sie sich an die Gründung eines eigenen "Staates" gemacht, um deren Ideen teilweise in Österreich umzusetzen. Der "Staatenbund" bestand aus neun Staaten, die sich mit den Bundesländern deckten, aber alle einen eigenen Präsidenten bekommen sollten. Sie begann mit dem "Staat Steiermark", dem sie selbst vorstand. Ihr Credo verkündete sie immer wieder: "Wahrheit, Licht und Liebe".
Sie als Regierungschefin verstaatliche Bundesheer, Polizei und Gericht sowie Banken und zahlreiche Behörden, die ihrer Meinung nach in Wirklichkeit nur Firmen seien. Sie schrieb zu Hause Haftbefehle gegen Regierungsmitglieder, die das Bundesheer exekutieren sollte - was letztlich nur zu ihrer eigenen Verhaftung führte.
Eigene Kfz-Zeichen
Im "Staatenbund" gab es eigene Kfz-Kennzeichen und Gewerbescheine, die die Mitglieder kaufen konnten, bevor ihnen klar wurde, dass sie keinerlei Wert hatten. Ebenso wenig wie die Eintragungen des eigenen Land- oder Immobilienbesitzes ins sogenannte Landbuch, dass das Grundbuch ersetzen sollte.
Ein Eintrag im "Landbuch" kostete 100 Euro und sollte vor Exekutionen durch den Staat Österreich schützen, weil nunmehr der "Staatenbund" Eigentümer der Liegenschaften war. Dass dem nicht so war, mussten einige Anhänger der unermüdlich lächelnden Oststeirerin schmerzlich erfahren, als ihre Häuser plötzlich weg waren. Ähnlich lief es mit den Staatenbund-Kfz-Kennzeichen, die auch niemanden schützten, sondern nur zu Verwaltungsstrafen führten.
Eine wichtige Stütze für die Präsidentin war ein Ex-Gendarm, der es als seine Aufgabe ansah, sie zu "beschützen". Er rückte von seinen Ideen keinen Schritt ab, ebenso wenig wie einige andere Hardliner unter den Beschuldigten. Bei einigen anderen merkte man aber schon bald ein Abrücken von der Ideologie - um jeden Preis wollten sie der 42-Jährigen offenbar nicht ins Gefängnis folgen.
Der Staatsanwalt sprach in seinem Schlussplädoyer von "Mord am Rechtsstaat", während der Verteidiger der Erstangeklagten ihr Verhalten als "groben Unfug, aber nicht gefährlich" bezeichnete.
Geschworenen berieten 14 Stunden
Die Geschworenen, die mehr als 14 Stunden über die Fragen berieten, fällten differenzierte Entscheidungen. So fielen die Strafen für die "Präsidentin" und ihren "Beschützer" mit 14 und zehn Jahren hart aus. Beide wurden der versuchten Bestimmung zum Hochverrat für schuldig befunden. Sechs weiteren Angeklagten war dieses Delikt auch vorgeworfen worden, sie wurden aber freigesprochen. Alle 14 Beschuldigten wurden aber wegen Bildung einer staatsfeindlichen Verbindung verurteilt. Neben den ersten beiden Angeklagten bekamen sie Haftstrafen in der Höhe von neun Monaten bis drei Jahren, teilweise bedingt. Dazu kamen noch in einigen Fällen Nötigung einer Regierung oder eines Regierungsmitglieds, Anstiftung zum Amtsmissbrauch und gewerbsmäßiger schwerer Betrug, alles auch in der Form des Versuchs.
"Die Taten richteten sich massiv gegen Einrichtungen der Republik Österreich", führte die Richterin am Ende der Verhandlung aus. Die Angeklagten hätten versucht, "die Republik in ihren Grundfesten zu erschüttern". Die "Präsidentin" wollte sich nach der Urteilsbegründung wieder in einem Wortschwall bezüglich "Menschen aus Fleisch und Blut" ergehen, wurde aber abgebremst. "Es handelt sich hier um Völkermord", rief sie und legte "absoluten Widerspruch" gegen das Urteil ein. Also Nichtigkeit und Berufung bei ihr und einigen weiteren, die meisten erbaten sich drei Tage Bedenkzeit, einer nahm sofort an. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.
Prozess begann im Oktober
Im Laufe der Verhandlung, die am 15. Oktober begonnen hatte, ließ nicht nur das Zuschauerinteresse merklich nach. Außer im harten Kern des "Staatenbundes" - vier Angeklagte befinden sich seit April 2017 in Untersuchungshaft - zeigten sich einige Beschuldigte schon nicht mehr so überzeugt von den Ideen. Sie beharrten nicht mehr darauf, vor jeder Befragung ihr Sprüchlein aufzusagen, sondern gaben sich teilweise sehr kooperativ - und merklich desillusioniert. Ihnen war anzumerken, dass sie aus der Sache heraus und sich nicht jenen anschließen wollten, die an ihren Ideen festhielten und möglicherweise mit hohen Strafen rechnen müssen.
"Hochverrat"
"Hochverrat" ist ein Delikt, das normalerweise in österreichischen Gerichten kaum angeklagt wird. Das Strafgesetzbuch beschreibt es folgendermaßen: "Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt die Verfassung der Republik Österreich oder eines ihrer Bundesländer zu ändern oder ein zur Republik Österreich gehörendes Gebiet abzutrennen, ist mit Freiheitsstrafe von zehn bis zu zwanzig Jahren zu bestrafen", und das Ganze gilt auch für einen Versuch, den die "Staatsverweigerer" mit der Gründung ihres "Staatenbundes" unternommen hatten.
Das nicht rechtskräftige Urteil wegen der versuchten Bestimmung zum Hochverrat ist die erste Verurteilung nach Paragraf 242 StGB (Hochverrat). Im auswertbaren Zeitraum von 2002 bis 2018 erfolgten laut Angaben des Justizministeriums insgesamt 15 Anklagen wegen Hochverrats. Wegen des Verdachts auf Hochverrats wurden seit 2002 in 77 Fällen Ermittlungen aufgenommen, im selben Zeitraum kam es zu 15 Anklagen.
Zum Delikt Vorbereitung eines Hochverrats (Paragraf 244 StGB) wurden 26 Ermittlungen und sechs Anklagen verzeichnet. Im Jahr 2003 kam es zu einer Verurteilung wegen Vorbereitung eines Hochverrats, hieß es weiters. Wer mit einem anderen die gemeinsame Begehung eines Hochverrats verabredet, ist laut Paragraf 244 mit einer Haftstrafe von einem bis zu zehn Jahren zu bestrafen.


https://diepresse.com/home/panorama/oest...aesidentin
   

Der werte Herr Lorenz glaubt jetzt anscheinend das ihm das Volk was er selbst immer als den letzen Dreck betittelt hat ihm auch noch dem Arsch retten soll !

Zitat:§ 3.

Die Reichsschutzwehr untersteht ausschließlich dem Präsidialsenat. Sie verpflichtet sich gemäß dem Volkseid, gleichlautend dem Amtseid, „RGBl-1005231-Nr6-Amtseid Absatz 3“ und der Haager Landkriegsordnung zu handeln.

Erhard Lorenz, Präsidialsenat des Deutschen Reiches seit, dem 11.08.2011

Folgender Person wurde das Recht als Amtsträger und Bevollmächtigter aberkannt
Herr Jens Friedbert Bothe als Bevollmächtigter im Bundesrath

und der Geilste Satz darunter...
Zustimmungen und folgende Ernennungen
(die nachfolgenden (aktive) Personen werden aus Schutzgründen noch nicht veröffentlicht)


Na bin ich froh, das er selbst das bringt damit auch jeder sieht, ich hab mit dem Betrüger und Lügner  nichts mehr am Hut ! Hat wohl nicht funktioniert dem Bothe die Verantwortung in die Schuhe schieben zu wollen? Was? Na sowas dummes aber auch !

War ja klar er will etwas erklären was ich bereits ca.  im Oktober 2018 vorher entgültig  hin geschmissen habe !!! Jedes weitere Wort überflüssig !
Zitieren


Gehe zu: