60 Km/h für alle Mopeds!
#1
Bitte unterzeichnen
https://www.openpetition.de/petition/onl...h?direct=1

Zitat:Der Deutsche Bundestag möge beschließen, die zulässige Höchstgeschwindigkeit für Kleinkrafträder mit bis zu 50 ccm Hubraum, die mit dem im Führerschein der Klasse B integrierten Führerschein der Klasse AM geführt werden dürfen, von 45 km/h auf 59 km/h oder 60km/h anzuheben.
In der ehemaligen DDR durften Kleinkrafträder bereits 60km/h fahren (Schwalbe), Ost-Fabrikate dürfen dies per Sondergenehmigung auch heute noch.
Dabei sollte die Regelung, dass solche Fahrzeuge zulassungsfrei mit einem einfachen Versicherungskennzeichen gefahren werden dürfen, beibehalten werden.
Begründung
Mit der Begrenzung auf 45 km/h Höchstgeschwindigkeit liegt ein unbefriedigender Rechtszustand vor. Der Zweck der Regelung besteht darin, gerade junge Fahrer/innen vor den mangels Erfahrung noch nicht zu beherrschenden Gefahren des Straßenverkehrs zu schützen und ihnen zugleich eine Möglichkeit verbesserter Mobilität zu günstigem Preis zu schaffen.
Gleiches gilt bezogen auf die fehlende Erfahrung älterer Kraftfahrerinnen und -fahrer, die lediglich einen Führerschein der Klasse B, aber keine Erfahrung oder spezielle Ausbildung im Führen zweirädriger Kraftfahrzeuge vorzuweisen haben. Dabei handelt es sich um legitime Gesetzeszwecke und ein prinzipiell geeignetes Mittel. Allerdings wäre eine Begrenzung auf immerhin 59 km/h Höchstgeschwindigkeit ein milderes Mittel, das noch besser geeignet wäre, dieses Ziel zu erreichen.
Der Hauptanwendungsbereich der in die Klasse AM fallenden Kleinkrafträder ist der Stadtverkehr. Daneben werden sie gerade von jungen Menschen auf dem Land zur günstigen Erhöhung der unabhängigen Mobilität eingesetzt. Innerhalb geschlossener Ortschaften beträgt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit 50 km/h.
Fahrzeuge, die unterhalb dieser Geschwindigkeit bleiben, werden daher regelmäßig von anderen Verkehrsteilnehmern als Behinderung empfunden und so schnell wie möglich überholt.
Das gilt in besonderem Maße bezogen auf zeitlich gebundene Verkehrsteilnehmerinnen wie Linienbusfahrende und LKW-Fahrende. Gerade von derart großen Fahrzeugen gehen jedoch bei Überholvorgängen gerade für kleine, insoweit Fahrrädern vergleichbare Krafträder erhebliche Gefährdungspotentiale aus.
Diese übersteigen das von einer moderat erhöhten zulässigen Höchstgeschwindigkeit ausgehende Gefährdungspotential erheblich. Das gilt ebenso für den Einsatz auf kleineren Landstraßen und Wirtschaftswegen vorrangig durch jugendliche Landbevölkerung. Wie sie im Stadtverkehr ein sicheres und unauffälliges "Mitschwimmen" ermöglicht, könnte die erhöhte Geschwindigkeit auf dem Land dazu beitragen, andere Verkehrsteilnehmerinnen zum Warten bis zu geeigneten Überholsituationen zu motivieren und so die typische Gefahr des Abgedrängtwerdens zu vermindern und es andererseits ermöglichen, auf 25 oder 35 km/h beschränkte landwirtschaftliche Fahrzeuge angemessen zügig und sicher zu überholen.
Zugleich würde durch die Beschränkung auf maximal 60 km/h sichergestellt, dass der Zugang zu Autobahnen nur solchen Fahrer/innen ermöglicht wird, die eine spezielle Kraftradausbildung genossen haben. Sinn und Zweck der Führerscheinklasse A1 blieben somit erhalten.
§ 18 StVO Kraftfahrstraßen Autobahnen (1) Autobahnen (Zeichen 330.1) und Kraftfahrstraßen (Zeichen 331.1) dürfen nur mit Kraftfahrzeugen benutzt werden, deren durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit mehr als 60 km/h beträgt;"
Gerade in Zeiten drohender Fahrverbote in Innenstädten sowie steigender Parkplatznot sollte der Umstieg auf umweltfreundlichere und platzsparendere Zweiräder attraktiver gestaltet werden.
WIR SIND DAS VOLK!
Zitieren
#2
50 km/h wären schon logischer um Staus zu vermeiden! Wenn die Kiste aber Maximal 60 Läuft, kann sie Energiesparend und Materialschonend gefahren werden! Meiner Meinung nach wäre es auch OK wenn ein Tuningzylinder z.B. mit 70 ccm gefahren werden dürfte wenn die 60 nicht überschritten werden. Man denke nur mal an eine APE 50 (3 Rad) die mit 10 km/h den Berg Hoch kriecht. Wer solch einen 85ccm Zylinder hat läuft diese ca. 55 Km/h! Da läuft sie dann aber richtig Spritsparend und Umwelt und Material freundlich. Microcars z.B. haben auch bis zu 450 ccm und können mit Moped Kennzeichen gefahren werden. Ein Blick in die Geschichte Offenbart dazu noch was sehr interessantes... Die gesetzlichen Neuregelungen in den Jahren 1927/1928, nach denen Fahrzeuge mit weniger als vier Rädern und einem Hubraum unter 200 ccm führerschein- und steuerfrei bleiben sollten, begünstigten die Entwicklung von Dreiradwagen. Quelle: http://www.reflektion.info/html/1000_091...tempo.html. Auch bei Mofas sollte man da das auf 36 Km/h erhöhen! Das Argument die Bremsen würden nicht reichen, ist Quatsch! Denn wer die Kupplung zieht der kann ja auch bis zu 80 km/h erreichen Bergab im Leerlauf! Keiner wird so lebensmüde sein mit kaputten Bremsen zu fahren! Vor allem können sich Sozialschwache Behinderte und Rentner nichts anderes Leisten und sind zum Teil mit deren Kosten jetzt schon überfordert! Ein Motor der nicht nur an seiner Leistungsgrenze läuft hat auch einen besseren Wirkungsgrad. Kein Wägelchen, verbraucht weniger Sprit wie eine APE 50 z.B. wenn sie Drehzalniedrig gefahren werden kann! Dann sind es ca. 2,5 -3 Liter auf 100 Km. Vor allem hat man damit einen einfachen Lastesel um die Nötigsten Einkaufe erledigen zu können aber auch zur Müllentsorgung und für kleine Handwerksdienste und Paketzusteller optimal! Ein E- Moped macht keinen Sinn, wegen dem Gewicht der Akkus aber auch weil es nicht genug Lithium gibt! Genauso wird verschwiegen, das beim Laden 30 % Verluste sind beim Stromladen und die selbständige Entladung. Auch wird verschwiegen das Akkus nach 2 Jahren schwächeln und nach 5 Jahren Schrott sind! Auch weis keiner wo die Energie herkommen soll? Wenn die Dinger von Haus aus 60 Laufen dürfen, gibt es auch keine Bastler mehr, die mehr verpfuschen als sie etwas Tunen wollen. Viele fahren auch Mopeds mit Autoführerschein weil sie sich kein Auto leisten können! Von daher wäre es eh kein Problem! Was auch so ein Schmarn ist, das es keinen Freilauf gibt! So wie beim Fahrrad, nur wenn schnell genug getreten wird wird auch angeschoben.... und Berg ab gibt es keine Begrenzung! Ergo mit dem Fahrrad kann ich bergab so schnell sein wie es geht, mit dem Moped nicht? Was für ein Schwachsinn! Jeder der Moped Fährt, zieht automatisch die Kupplung wenns Berg ab geht! Schon um seinen Motor zu schonen und um Sprit zu sparen! Das war ja auch mal der Uhrgedanke im Namen Roller ! Es Rollt ! Bergauf wird zugeschoben bergab Läuft das Ding von selbst! Mit einem Fahrrad einen Berg runter zu sausen ist bei weiten gefährlicher als mit einem Moped was vernünftige Bremsen hat! Aus umbauten kann ich ihnen bestätigen, da sind dann Strecken möglich wo man mit 2 Litern Benzin oder weniger, locker 500 km Schaft! Wenn man die Natürlichen Gegebenheiten nutzt !
WIR SIND DAS VOLK!
Zitieren
#3
WIR SIND DAS VOLK!
Zitieren
#4


nur mal zum Vergleich, mein erstes Mofa war eins von Solo das sauste auch jeden Berg runter so schnell es ging !

WIR SIND DAS VOLK!
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Information AN ALLE DIE FREIHEIT & LEBEN WOLLEN Jens Bothe 0 103 29.04.2019, 21:09
Letzter Beitrag: Jens Bothe

Gehe zu: